Sturm Eberhard wütet in NRW

Sturm, Eberhard, Schaden

Sturm Eberhard wütet in NRW

Das Sturmtief Eberhard richtete viele Schäden in Nordrhein-Westfalen an.

Heftiger Sturm in NRW

KiRaKa 11.03.2019 00:53 Min. Verfügbar bis 10.03.2020 KiRaKa Von Sandra Doedter und Matthias Hof

Wahrscheinlich haben viele von euch den Sonntag meist in der Wohnung verbracht. Das hatten ja alle Wetterdienste und die Polizei und die Feuerwehr empfohlen bei dem Sturm. Und es war auch schlau, sich daran zu halten, denn Eberhard – so heißt das Sturmtief vom Sonntag – hat ja ordentlich gewütet.

Viele Einsätze

Über 10.000 Mal musste die Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen ausrücken. Sie räumte umgestürzte Bäume beiseite, und sperrte Straßen ab, in denen einzelne Dachziegeln oder gleich ganze Dächer von den Häusern flogen. Mehr als 20.000 Feuerwehrleute halfen dabei. Trotzdem fuhren gestern in Nordrhein-Westfalen keine Züge mehr, und auch heute ist die Bahn noch durcheinander.

Sehr gefährlich

Wie gefährlich so ein Sturm sein kann, das haben gestern viele Menschen erlebt. 27 Menschen wurden von herumfliegenden Gegenständen verletzt. Und im Sauerland starb ein Mann, als ein Baum auf sein Auto stürzte. In der Nacht zum Montag ist Eberhard abgezogen.

Stand: 11.03.2019, 17:24

Darstellung: