Wieder mehr Tafeln für arme Menschen geöffnet

Wegen der Corona-Zeit waren vorübergehend einige geschlossen worden

Wieder mehr Tafeln für arme Menschen geöffnet

Die Tafeln geben übriggebliebenes Essen aus Supermärkten an Arme aus. Wegen Corona waren viele vorübergehend geschlossen. Jetzt läuft die Essensausgabe langsam wieder an.

Die Hälfte der Tafeln gibt wieder Essen aus

WDR 5 KiRaKa ohne Download 25.03.2020 01:05 Min. Verfügbar bis 25.03.2021 WDR 5

Für Menschen, die zu wenig Geld zum Einkaufen haben, gibt es eine hoffnungsvolle Nachricht: Viele Tafeln schaffen es wieder besser, übrig gebliebene Lebensmittel zu verteilen – so hilft die Organisation nämlich armen Menschen. In Köln sind zum Beispiel wieder mehr Ausgabestellen der Organisation geöffnet. Denn in den Supermärkten bleibt wieder mehr Essen übrig, das die Tafeln annehmen und verteilen können, bevor es schlecht wird.

Freiwillig Helfer packen mit an

Schwierig bleibt die Coronakrise dennoch für die Tafeln: Viele ältere oder kranke Helfer sollen nicht mitmachen, damit sie sich nicht mit dem Virus anstecken. Viele junge Menschen haben sich jetzt als freiwillige Mitarbeiter gemeldete. Die müssen aber erst erklärt bekommen, wie alles funktioniert. Und dazu gehört zum Beispiel Hygiene. Wegen des Virus muss es jetzt nochmal sauberer sein, als eh schon.

Mitarbeiter überlegen sich etwas gegen die Ansteckung mit Corona

Außerdem müssen neue Möglichkeiten erst durchdacht werden – zum Beispiel, das Menschen am Telefon Nahrungsmittel bestellen können, oder dass Essen mit Fahrrädern zu den Menschen gebracht wird. Das könnte gegen Ansteckungen helfen. Das Organisieren dauert aber etwas.

Erst die Hälfte aller Tafeln hat wieder geöffnet

Ungefähr die Hälfte der Tafeln sind jetzt offen. Es wird zwar nicht klappen, dass es ganz schnell wieder bei allen Tafeln Essen gibt. Aber immerhin, mehr Menschen werden so wieder Nahrungsmittel bekommen.

Stand: 25.03.2020, 14:44

Darstellung: