Im Jahr 1989 demonstrierten viele Menschen gegen die Teilung Deutschlands.

Seit 31 Jahren "ein" Deutschland

Am 3. Oktober feiern wir den "Tag der Deutschen Einheit". Damit erinnern wir uns daran, dass Deutschland nicht immer vereint war. Lange Zeit war es in Westdeutschland und Ostdeutschland geteilt.

Am Sonntag feiern wir zum 31. Mal den "Tag der Deutschen Einheit". Mit diesem Nationalfeiertag erinnern wir uns an die Wiedervereinigung Deutschlands. Unser Land war also nicht immer so groß wie ihr es heute kennt.

Seit 31 Jahren "ein" Deutschland

WDR 5 KiRaKa ohne Download 01.10.2021 01:03 Min. Verfügbar bis 01.10.2022 WDR 5


Bundesrepublik Deutschland und Deutsche Demokratische Republik

Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland geteilt worden. Vierzig Jahre lang gab es die Bundesrepublik Deutschland im Westen und die Deutsche Demokratische Republik, kurz DDR, im Osten. Viele Menschen fühlten sich in der DDR unterdrückt und flohen in die Bundesrepublik. Deshalb wurde schließlich sogar eine Mauer gebaut. Nach vielen Demonstrationen gelang es den Bürgern in der DDR, dass die Mauer im November 1989 geöffnet wurde. Das war der erste Schritt zur Wiedervereinigung im darauffolgenden Jahr.

Letzte Rede dieser Art für Angela Merkel

Die offizielle Feier zum "Tag der Deutschen Einheit" findet in diesem Jahr in Halle an der Saale im Bundesland Sachsen-Anhalt statt. Die Festrede wird Bundeskanzlerin Angela Merkel halten. Es wird ihre letzte Rede auf so einem Tag sein. Denn nach 16 Jahren als Kanzlerin ist sie bei der Bundestagswahl nicht noch einmal angetreten.

Stand: 01.10.2021, 15:15 Uhr

Darstellung: