In manchen Dörfern wird das Trinkwasser knapp

Das Bild zeigt ein Glas Wasser unter einem laufenden Wasserhahn.

In manchen Dörfern wird das Trinkwasser knapp

Weil der Sommer superheiß war, wird in einigen Dörfern im Sauerland das Trinkwasser knapp. Die Behälter, in denen sich Regenwasser sammelt, sind nicht oft genug voll geworden.

Das Sauerland braucht dringend Wasser

KiRaKa | 09.10.2018 | 00:47 Min.

Der Sommer 2018 war richtig heiß. Im ersten Moment ist das zwar toll: Ihr habt die Sonne wahrscheinlich auch genossen und seid viel im Schwimmbad oder am Badesee gewesen.

Zu wenig Regen

Auf den zweiten Blick hat die Hitze aber auch ganz schön viele Probleme verursacht: Der Rhein hat immer noch zu wenig Wasser, die Bauern warten auf Regen für ihre Ernte. Und die Bäume im Wald haben auch sehr unter der Hitze gelitten.

Mindestens zwei Wochen Regen nötig

In einigen Dörfern im Sauerland – zum Beispiel in Westernbödefeld – wird jetzt auch das Trinkwasser knapp. Die Behälter der Dörfer, in denen sich Regenwasser sammelt, sind einfach nicht oft genug voll geworden. Experten sagen, es müsste mindestens zwei Wochen ununterbrochen regnen, um die Behälter wieder aufzufüllen.

Tankwagen muss kommen

Damit die Dorfbewohner wie gewohnt Leitungswasser trinken, duschen und kochen können, kommt im Moment zweimal in der Woche ein Tankwagen und bringt tausende Liter Wasser als Nachschub.

Stand: 09.10.2018, 16:46

Darstellung: