Viele Kinder leiden unter Krankheiten

Mädchen bei einer Kinderärztin

Viele Kinder leiden unter Krankheiten

Eine Krankenkasse hat untersucht, wie gesund die Kinder in Nordrhein-Westfalen sind. Dabei kam heraus, dass jedes vierte Kind eine chronische Krankheit wie Asthma oder Neurodermitis hat. Chronische Krankheiten dauern länger oder bleiben sogar ein Leben lang.

Jedes vierte Kind in NRW ist chronisch krank

KiRaKa Thema des Tages | 06.02.2019 | 03:41 Min. | Von Jan-Philipp Wicke

Download

Jedes vierte Kind in NRW ist chronisch krank

Jedes vierte Kind in Nordrhein-Westfalen ist chronisch krank. Chronisch krank bedeutet, dass man nicht schnell wieder gesund wird wie zum Beispiel bei Husten und Schnupfen. Bis man wieder gesund ist dauert es länger oder die Krankheit bleibt sogar ein Leben lang. Die meisten Kinder, die chronisch krank sind, haben Neurodermitis oder Asthma. Bei Neurodermitis juckt die Haut. Bei Asthma hat man Probleme mit dem Atmen. Diese neuen Zahlen stehen im Kinder- und Jugendreport der Krankenkasse DAK.

Stadtkinder sind öfter krank

Die Krankenkasse DAK sagt, das liegt vor allem daran, dass die meisten Kinder in Nordrhein-Westfalen in Städten leben, zum Beispiel im Ruhrgebiet oder Rheinland und nur ganz wenige Kinder auf dem Land aufwachsen. Zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Bielefeld hat die Krankenkasse ausgewertet, wie oft Kinder im Jahr 2016 zu einem Arzt gegangen sind und welche Krankheiten festgestellt wurden.

Von Zahlen nicht verunsichern lassen!

Trotzdem sollte man mit den Zahlen vorsichtig sein und sich nicht verunsichern lassen. Es gibt auch andere Studien, in denen steht, das nur etwas jedes zehnte Kind in Deutschland chronisch krank ist. Das ist ein großer Unterschied zu den Zahlen der Krankenkasse DAK. Was man aber leider feststellen muss, ist, dass die Kinder immer häufiger körperliche Probleme haben. Zum einen nehmen Krankheiten wie Asthma oder Heuschnupfen zu, zum anderen sind Kinder oft übergewichtig und leiden unter Rückenschmerzen.

Stand: 06.02.2019, 17:11

Darstellung: