Viele Martinszüge sind schon abgesagt

Laternen

Viele Martinszüge sind schon abgesagt

In diesem Jahr sollen die Laternen-Umzüge zu Sankt Martin eigentlich erlaubt sein. Trotzdem wurden schon viele abgesagt - weil nicht klar ist, ob sich die Corona-Regeln vorher wieder ändern.

Viele von euch freuen sich bestimmt schon auf die Martinszüge dieses Jahr. Die Laternen-Umzüge zum Fest des Heiligen Martin finden meistens rund um den 11. November statt. Im vergangenen Jahr waren sie wegen Corona ausgefallen. In diesem Jahr sind sie – Stand jetzt – eigentlich erlaubt, sagt das Land Nordrhein-Westfalen: Wenn nicht mehr als 2.500 Personen teilnehmen, gibt es keinerlei Beschränkungen, heißt es vom Gesundheitsministerium.

Veranstalter sind verunsichert

Trotzdem sind in Nordrhein-Westfalen viele Martinsumzüge abgesagt worden – zum Beispiel in Bonn, Duisburg, Krefeld und Dortmund sowie in den Kreisen Kleve und Wesel. Die Veranstalter der Umzüge sind verunsichert. Sie wollen kein Risiko eingehen, dass sich vielleicht doch Menschen mit dem Virus anstecken.

Aufwendige Vorbereitungen

Die Vorbereitung eines Martinszugs – mit Pferd, Musik, Martinsfeuer, Ordnern und Schulen – ist ziemlich aufwendig. Viele lassen es dann lieber von vorneherein bleiben, anstatt alles kurzfristig absagen zu müssen. Die aktuellen Corona-Regeln gelten nämlich nur bis zum 29. Oktober. Sankt Martin ist aber am 11. November. Bis dahin könnten also auch schon wieder andere Regeln gelten.

In vielen Kitas und Schulen werden die Martinsumzüge also wahrscheinlich auch dieses Jahr kleiner ausfallen - oder im Innenhof stattfinden und nicht durch die Straßen ziehen.

Stand: 11.10.2021, 15:25

Darstellung: