Rauchwolken über Wald

Waldbrand als Übung

In Remscheid haben Feuerwehrleute am Samstag einen Waldbrand selbst gelegt. Dabei wurden mehrere hundert Quadratmeter Waldboden in Brand gesetzt.

Absichtlicher Waldbrand

WDR 5 KiRaKa ohne Download 28.03.2022 00:54 Min. Verfügbar bis 28.03.2023 WDR 5


Feuerwehr mit Spezialfahrzeug zur Waldbrandbekämpfung

Die Stadt Remscheid wollte in diesem Gebiet schon seit längerem eine Heidelandschaft anlegen. Also eine Art wilde Naturfläche, die nicht vom Menschen genutzt wird. Dafür mussten einerseits abgestorbene Pflanzen entfernt werden.

Feuerwehrmann mit Spaten

Andererseits wollte die Stadt auch die Ausbreitung des Adlerfarns, also einer ganz bestimmten Pflanze, verhindern. Denn: Nur wenn der Farn vernichtet ist, haben Gräser und Heidepflanzen eine Chance zu wachsen.

Naturschützer finden es in Ordnung

Feuerwehrleute bekämpfen Waldbrand

Die Feuerwehr konnte deswegen die Gelegenheit nutzen, um eine große Wald- und Wiesenbrandübung durchzuführen. Unten den Augen der Feuerwehrleute wurden dann mehrere Flächen kontrolliert angezündet und abgebrannt.

Mehrere Feuerwehrleute stehen zusammen

Auch Naturschützer waren am Samstag in Remscheid dabei. Sie sagen, dass solche kurzen Feuer keine negativen Auswirkungen für Tiere und Pflanzen haben.

Feuerwehrübung: Rettungskräfte bekämpfen Waldbrand in Remscheid

Von Rene Rabenschlag

In Remscheid haben Feuerwehrleute am Wochenende einen Waldbrand selbst gelegt - zur Übung. Gleichzeitig wollten sie für mehr Pflanzenvielfalt sorgen. Laut Naturschützern können Tiere und Pflanzen sehr gut mit solchen kurzen Feuern umgehen.

Feuerwehrmann mit Spaten

Die Feuerwehrleute haben eine schon optisch deutlich andere Ausrüstung: Die Schutzanzüge sollen gut reflektieren und wenig Wärme absorbieren. Auch die Ausstattung ist übernommen von "Fire-Fightern" aus internationalen Waldbrandgebieten.

Die Feuerwehrleute haben eine schon optisch deutlich andere Ausrüstung: Die Schutzanzüge sollen gut reflektieren und wenig Wärme absorbieren. Auch die Ausstattung ist übernommen von "Fire-Fightern" aus internationalen Waldbrandgebieten.

Bevor der Brand gelegt wird, müssen die Feuerwehrleute wichtige Klimadaten wie Wind und Luftfeuchtigkeit aufnehmen.

Mit sogenannten Flämmkannen wird jetzt Feuer gelegt. Solche Geräte werden bei Waldbränden auch eingesetzt, um Gegenfeuer zu entfachen.

Ziel ist neben der Feuerübung die Beseitigung von Adlerfarn, der sich rasant ausgebreitet hat. Die Remscheider Naturschutzbehörde begleitet den Einsatz: Wenn der Farn vernichtet ist, haben Gräser und Heidepflanzen wieder eine Chance.

Die Feuerwehrleute haben praktisch jeden Funken im Blick und löschen, sobald das Feuer aus dem vorgesehenen Bereich läuft.

Neben dem Geländefahrzeug stehen Tanklöschfahrzeuge zur Verfügung, falls das Feuer außer Kontrolle geraten sollte. Die Remscheider Berufsfeuerwehr ist auch vor Ort.

Diese Lichtung unter einer Hochspannungstrasse ist eines der wenigen Gebiete in Remscheid, in der eine Heidelandschaft gedeihen kann.

Stand: 28.03.2022, 17:20 Uhr

Darstellung: