Waschen im All

 Alexander Gerst, Astronaut in der Raumstation ISS  mit Blick auf die Erde

Waschen im All

Bisher können Astronauten auf der Internationalen Raumstation nur selten frische Klamotten anziehen, weil sie dort nicht waschen können. Das soll sich in Zukunft ändern.

Allwäsche

WDR 5 KiRaKa ohne Download 27.11.2020 00:56 Min. Verfügbar bis 27.11.2021 WDR 5


Wie riecht eigentlich eine Raumstation? Astronaut Alexander Gerst hat das mal in einem Interview:

„Den Geruch der ISS hab ich nur ein einziges Mal wahrgenommen, und das war, als ich zum ersten Mal die Luke aufgemacht hab und von unserer Kapsel in die Raumstation geschwebt bin.“

Tja, und was kam dem Astro-Alex da entgegen? Nur Geruch von technischen Geräten wie in einem U-Boot, sagt er. Wie sehr aber die Klamotten von den anderen Astronauten und Astronautinnen stinken müssen, davon sagt er nichts. Die müssen ihre Klamotten nämlich offiziell so lange tragen, bis die Besatzung den Geruch nicht mehr aushält – oder sie verkrusten.

ISS, Zusatz, Gerst, Bildergalerie

Bald sollen die Austronauten ihre dreckige Wäsche aber auch mal waschen können: Die Weltraumorganisation NASA hat mit einer Waschmittelfirma jetzt einen Vertrag abgeschlossen. Die Firma will sich spezielle Waschmaschinen ausdenken, die im All funktionieren und wenig Wasser verbrauchen.

Bisher wurde die Schmutzwäsche einfach im Müll zur Erde zurück geschickt, oder in die Atmosphäre geworfen, wo sie dann einfach verglüht.

Wohnen im Weltall

Essen, schlafen, Sport, aufs Klo gehen - und im Schwebesitz Fußball gucken: So leben Astronauten auf der Raumstation ISS im Weltall.

Adresse: Weltall - Die internationale Raumstation ISS sieht etwas anders aus, als ein gewöhnlicher Ort zum Wohnen. Und doch tun die Astronauten dort viele Dinge, die wir auf der Erde auch machen!

Auch Astronauten haben Hunger. Auf der Raumstation ISS gibt es auch mal Pizza.

Hier hat sich ein Raumfahrer auf der ISS ein leckeres schwebendes Sandwich zubereitet.

Diese beiden knabbern Salat, den sie selbst auf der ISS angebaut haben.

Ab und zu gibt es auch im Weltraum frische Früchte zu essen. Und auch wenn es aussieht, als würde dieser Astronaut hier Jonglieren - die Früchte schweben einfach durch die Schwerelosigkeit.

So sieht es bislang auf der ISS aus, wenn die Astronauten mal müssen. Statt Klospülung werden Pipi und Kacke weggesaugt in spezielle Beutel. Die neue ISS-Toilette soll dann die Flüssigkeit auch recyclen können.

Sport im Weltall! Das geht. Dieser britische Astronaut ist im Jahr 2016 sogar einen ganzen Marathon auf dem Laufband gelaufen - also rund 42 Kilometer weit.

Sport ist für die Astronauten sehr wichtig: Denn in der Schwerelosigkeit werden ihre Muskeln sonst viel zu wenig beansprucht. Sie hätten dann kaum Kraft mehr, wenn sie wieder auf die Erde zurückkehren. Deshalb ist radeln auf dem Ergometer täglich Pflicht.

Dieser Raumfahrer schaut im Schwebesitz Fußball.

Natürlich müssen die Astronauten auch arbeiten. Sie machen viele Experimente und schicken ihre Forschungsergebnisse an die Kollegen auf der Erde.

Dieser Astronaut verlässt gerade die Raumstation ISS und schwebt nach draußen ins All.

Gute Nacht! Wenn Raumfahrer schlafen gehen, hängen sie sich mit einem Schlafsack zum Beispiel in einen Schrank. Dieser hier trägt außerdem noch eine Schlafbrille.

Auf nervige Sachen sind auf der ISS manchmal Pflicht: Hier seht ihr den deutschen Astronauten Alexander Gerst beim Putzen.

Stand: 27.11.2020, 16:18

Darstellung: