Wasser in Ostwestfalen-Lippe wird knapp

Der Bürgermeister einer Stadt empfiehlt, Wasser zu sparen

Wasser in Ostwestfalen-Lippe wird knapp

In den vergangenen Tagen war es heiß und trocken. In einer Region in Nordrhein-Westfalen wird schon das Wasser knapp und die Menschen dürfen es nicht mehr verschwenden.

Dürre und zu wenig Wasser – das ist sonst eine typische Klickermeldung aus sehr heißen Ländern in Afrika zum Beispiel. Nach den letzten heißen Tagen bei uns meldet heute eine Region in Nordrhein-Westfalen, dass das Wasser knapp wird. 

Kein Wasser verschwenden

In Ostwestfalen-Lippe sollen die Bewohner ab sofort Wasser sparen. Im Kreis Herford zum Beispiel gibt es nicht mehr genug davon. Gärten sollen nicht mehr mit Trinkwasser aus dem Schlauch gegossen werden, höchstens noch, wenn noch Wasser in der Regentonne übrig ist. Außerdem sollen die Menschen ihre Autos im Moment nicht waschen. Und die schlechteste Nachricht: Pools und Planschbecken sollten nicht mehr befüllt werden. Das ist eine Bitte des Bürgermeisters, aber kein Befehl.

Trinkwasserspeicher füllen sich nicht auf

Der Bürgermeister der Stadt Löhne kauft schon Wasser aus anderen Kreisen auf, damit bei seinen Bürgern noch was zum Duschen, Teekochen und Klospülen aus der Leitung kommt. In den vergangenen Tagen ist einfach zu viel Wasser verbraucht worden, viel mehr als sonst. Und es gab zu wenig Regen, um die Trinkwasserspeicher ausreichend aufzufüllen.

Darstellung: