Wieder Wechselunterricht an den meisten Schulen

Schüler sitzen mit Maske im Klassenzimmer vor Tablets

Wieder Wechselunterricht an den meisten Schulen

Ab Montag sollten wieder alle Klassen in Nordrhein-Westfalen Wechselunterricht bekommen, also abwechselnd in der Schule und zuhause lernen. Das gilt aber nicht für Städte und Kreise, in denen sich besonders viele Menschen mit Corona angesteckt haben.

Schülernews

WDR 5 KiRaKa ohne Download 16.04.2021 01:02 Min. Verfügbar bis 16.04.2022 WDR 5


Es geht um Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Krefeld, Mülheim an der Ruhr, Solingen, Wuppertal, den Märkischen Kreis, den Oberbergischen Kreis, den Rheinisch-Bergischen Kreis, den Kreis Remscheid, den Kreis Siegen-Wittgenstein und den Kreis Unna. Dort sollen weiter nur die Abschlussklassen in die Schulen dürfen.

Grundschülerin sitzt mit Buch, Heft und Laptop am Schreibtisch.

Auch Grundschüler*innen müssen im Lockdown oder beim Wechselunterricht zu Hause lernen.

Die Bundesschülerkonferenz fordert, dass es in den Ferien Nachhilfeunterricht für alle gibt, die gerade im Unterricht Probleme haben. In der Konferenz besprechen Schülervertreter, was sie für sich und andere Schüler am besten finden.

Nachhilfe soll gegen Coronaprobleme wirken

Schule in den Ferien klingt zwar erstmal nicht so toll, aber wenn es danach wieder besser klappt im Unterricht, ist es das vielleicht wert. Außerdem möchte die Bundesschülerkonferenz, dass es auch nach den Ferien umsonst Nachhilfe für alle gibt, die es brauchen. Die Bundesregierung hat auch schon gesagt, dass es für Nachhilfe Geld geben soll.

Stand: 16.04.2021, 17:37

Darstellung: