Fast jeder zehnte Mensch hat zu wenig zu essen

Ein Kinder sitzt vor einem leeren Teller

Fast jeder zehnte Mensch hat zu wenig zu essen

Der "Welthunger-Index 2018" wurde vorgestellt. In dem Bericht steht drin, wie viele Menschen wo auf der Welt an Hunger leiden.

Welthunger-Index

KiRaKa | 11.10.2018 | 01:06 Min.

Ihr habt wahrscheinlich heute Morgen gefrühstückt, später dann zu Mittag gegessen und heut Abend steht auch wieder was auf dem Tisch. Für viele Menschen – und für viele Kinder – auf der Welt ist das aber leider nicht so. Sie wissen morgens oft noch nicht, ob sie satt oder hungrig durch den Tag kommen.

Über 821.000.000 Menschen hungern

Die neuen Zahlen des "Welthunger-Index 2018" sind leider nicht gut: Denn seit dem letzten Welthunger-Index vor zwei Jahren hat sich die Lage verschlechtert: Insgesamt müssen auf unserem Planeten aktuell etwa 821 Millionen Menschen hungern oder sind unterernährt. Eine unvorstellbar große Zahl.

Kinder sind besonders stark betroffen

Grob gerechnet bedeutet das, dass fast jeder zehnte Mensch, der auf der Erde lebt, nicht genug zu essen hat. Am meisten leiden die Menschen Hunger, die in afrikanischen Ländern südlich der riesigen Sahara-Wüste leben. Und – auch das sagt der neue Bericht: Besonders stark von Hunger und Unterernährung betroffen sind Kinder.

Kriege und Klimawandel verstärken den Hunger

Ein Grund für die schlechten Zahlen, ist die steigende Zahl von Kriegen und gewalttätigen Auseinandersetzungen auf der Welt: Dort, wo sich Menschen bekämpfen, geht die Landschaft kaputt und kann nicht dafür benutzt werden, um Nahrungsmittel anzupflanzen.

Außerdem macht der Klimawandel den Kampf gegen den weltweiten Hunger schwer: Denn je wärmer es auf der Erde wird, desto weniger können die Bauern anbauen, um sich davon zu ernähren.

Stand: 11.10.2018, 18:12

Darstellung: