Drei Flammen brennen auf einem Gasherd in der Küche.

Wie das Gas aus Russland zu uns kommt

Erdgas aus Russland - da ist grad ein großes Thema in den Nachrichten. Ein guter Zeitpunkt um zu gucken, wie das Gas über tausende Kilometer zu uns kommt.

Wie Erdgas aus Russland zu uns kommt

WDR 5 KiRaKa Thema des Tages 30.03.2022 03:30 Min. Verfügbar bis 30.03.2023 WDR 5 Von Sandra Doedter


Download

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat gesagt: wir müssen gucken, wie wir ohne das Gas aus Russland zurechtkommen.

Wieso brauchen wir bisher Gas aus Russland?

Weil wir in Deutschland nicht genug Erdgas im Boden haben. Es gibt zwar welches, vor allem im Norden von Deutschland, aber nicht genug. Deshalb bekommen wir Erdgas aus anderen Ländern geliefert.

Wie kommt das Gas eigentlich in den Boden?

Erdgas ist über Millionen von Jahren tief in der Erde entstanden. Aus abgestorbenen Pflanzen und Tiere auf dem Meeresboden, Sand und Gestein legten sich darauf, und irgendwann wurde durch komplizierte chemische Prozesse Erdgas daraus.

Und in Russland ist eben besonders viel Gas unter der Erde. Wir bekommen zwar auch Gas aus Norwegen und den Niederlanden, aber eben mehr als die Hälfte des Gases, das wir verbrauchen, kommt aus Russland.

Das ist viel. Und deswegen könnte der russische Präsident Deutschland uns wahrscheinlich auch unter Druck setzen?

Genau. Russland hat sehr viel Gas, wir wenig. Und wer viel von etwas hat, kann eben bestimmen. So ist das.

Gas zum Mitnehmen kennt man vom Campen. In diesen kleinen Flaschen für den Campingkocher. So kommt das Gas aus Russland aber wahrscheinlich nicht zu uns, oder?

Nein, das Gas kommt durch ewig lange Röhren, die sind mehrere tausend Kilometer lang. Sie sind gar nicht besonders dick, noch nicht mal einen Meter, da kann grad mal ein Kind von drei Jahren drin stehen.

Viele von diesen Röhren liegen auf dem Meeresboden, manche führen aber auch über Land. Und natürlich sind gerade die im Meer schwer zu verlegen, die müssen sehr viel Druck aushalten, weil das Wasser unten im Meer richtig starken Druck auf die Röhren ausübt.

Wofür brauchen wir noch soviel Gas, das wir es woanders einkaufen müssen?

Gas ist nicht nur dafür da, dass wir es warm haben im Winter. Auch das Wasser zum Duschen oder Baden wird mit erhitzt, zumindest bei den Leuten mit Gasheizung. Und kochen tun auch viele mit Gas. D

as alles betrifft ja nicht nur unser Zuhause, sondern auch Schulen, Krankenhäuser, Büros und so weiter.

Klar, da solls ja auch warm sein.

Eben. Erdgas wird aber noch für ganz anderes gebraucht. Zum Beispiel, um Strom zu erzeugen. Daraus wird dann wiederum Licht, das wir ja alle brauchen.

Und Fabriken brauchen auch Strom, damit sie Fahrräder, Gartenstühle oder Porzellangeschirr oder was auch immer herstellen können. Es gibt auch Autos, die mit Erdgas fahren.

Sehr viel in unserem Leben funktioniert nur mit Erdgas. Aber das soll sich ja ändern – die Bundesregierung sucht nach Möglichkeiten, dass wir weniger abhängig sind vom Gas, erst recht von Gas aus Russland.

Stand: 30.03.2022, 19:04 Uhr

Darstellung: