In Afrika breitet sich die Wüste zu sehr aus

Bilder zum Klicker vom 17-06-20

In Afrika breitet sich die Wüste zu sehr aus

Afrika ist berühmt für seine Wüste Sahara. Trotzdem muss die Wüste gestoppt werden. Sie breitet sich zu sehr aus.

In Afrika breitet sich die Wüste zu sehr aus

WDR 5 KiRaKa ohne Download 17.06.2020 01:16 Min. Verfügbar bis 17.06.2021 WDR 5

Wenn wir an Wüsten denken, kommt uns direkt die Sahara in Afrika in den Kopf. Dort wachsen kaum Pflanzen, Kamele ziehen am Horizont vorbei und es ist brüllend heiß. Temperaturen von über 50 Grad sind nichts Ungewöhnliches. Auch die Sommer bei uns in Deutschland waren in den vergangenen Jahren heiß und trocken, aber von einer Wüstenlandschaft sind wir noch weit weg.

Bald alles "verwüstet"

Stattdessen breitet sich die Sahara in Afrika immer weiter aus. Ein Problem für die Menschen, die an ihren Rändern wohnen, weil ihre Äcker, auf denen sie Pflanzen anbauen und ihre Tiere weiden, immer mehr versanden. Der Weltwüstentag, der heute ist, soll darauf aufmerksam machen, dass die Ausbreitung der Wüsten gestoppt werden muss.

Eine grüne Mauer soll die Wüste aufhalten

Deshalb sollten in Afrika jede Menge Bäume gepflanzt werden. Vor 15 Jahren wurde das Projekt, die "Große Grüne Mauer" beschlossen. Sie soll sich vom Senegal im Westen Afrikas über den ganzen Kontinent bis in den Osten nach Äthiopien ziehen – fast 8.000 Kilometer lang. Das Ziel war klar: Die Sahara sollte sich nicht noch weiter in Afrika ausbreiten können. Aber die Länder kommen nur langsam voran. Bislang sind nur wenige Bäume gepflanzt worden und die Sahara wird immer größer.

Stand: 17.06.2020, 18:38

Darstellung: