Nachrichten für Kinder: Forscher untersuchen Zugvögel vom All aus

Amsel mit einem Peilsender, der Informationen an die Weltraumstation ISS sendet.

Nachrichten für Kinder: Forscher untersuchen Zugvögel vom All aus

Das Forschungsprojekt "Icarus" ist gestartet. Dabei geht es um die langen Wege, die Zugvögel zurücklegen.

Forscher untersuchen Zugvögel vom All aus

KiRaKa Thema des Tages | 15.08.2018 | 03:09 Min.

Download

Zugvögel wie Gänse, Störche oder auch Enten fliegen zwischen Ländern oder sogar verschiedenen Erdteilen hin- und her. Und diese Flugwege werden jetzt von der Weltraumstation ISS aus beobachtet.

Für das Forschungsprojekt wurden in den vergangenen Jahren Vögel mit einem kleinen Sender ausgestattet. Jedes Mal, wenn die ISS über so einem Vogel vorbeifliegt, schickt der Sender ein Signal mit dem Standort. Über die Zeit entsteht so ein Bild der Flugwege.

Forschung zum Schutz der Vögel

Unter anderem wollen Forscher so herausbekommen, wie man Zugvögel besser schützen kann. Auch über die Ausbreitung von Krankheiten wie der Vogelgrippe wollen die Forscher etwas herausfinden.

Die spektakuläre Reise der Zugvögel

Jedes Jahr im Herbst verlassen manche Vögel ihre Heimat und fliegen in wärmere Gegenden, um dort zu überwintern. In riesigen Schwärmen sieht man sie am Himmel vorbeiziehen. Das sieht wirklich toll aus!

Vogelflug: Die lange Reise in den Süden

Die wohl bekanntesten Zugvögel sind Wildgänse. Kein Wunder, schließlich fliegt auch Nils Holgersson auf einer Wildgans davon! Ein anderer Name für die Wildgans ist Graugans. Hier seht ihr eine Gruppe Graugänse, die gemeinsam Richtung Süden fliegt.

Die wohl bekanntesten Zugvögel sind Wildgänse. Kein Wunder, schließlich fliegt auch Nils Holgersson auf einer Wildgans davon! Ein anderer Name für die Wildgans ist Graugans. Hier seht ihr eine Gruppe Graugänse, die gemeinsam Richtung Süden fliegt.

Hier seht ihr Gänse im Sonnenuntergang. Und auch wenn die Sonne weg ist, geht's noch weiter: Die Vögel fliegen Tag und Nacht, bis sie an ihrem Ziel angekommen sind!

Kraniche fliegen in einer spektaktulären V-Form, bei der immer ein Vogel vorne an der Spitze fliegt. Er macht das Tempo. Wenn er müde wird, übernimmt ein anderer seinen Job.

Zu Tausenden fliegen auch Stare in den Süden. Ein kleiner Star ist zwar nur 22 Zentimeter groß. Aber da so viele im Schwarm mitfliegen, ist der Himmel manchmal wie schwarz vor lauter Vögeln.

Störche sind echte Vielflieger: In den zwei bis vier Zugmonaten legen sie im Durchschnitt 150 bis 300 Kilometer pro Tag zurück! Manche fliegen von hier aus sogar bis ganz in den Süden von Afrika!

Den weitesten Weg legen bei ihrer Reise übrigens die Küstenseeschwalben zurück. Sie brüten in der Gegend um den Nordpol und fliegen dann genau an das andere Ende der Welt bis in die Antarktis!

Insgesamt legen Küstenseeschwalben eine Strecke von bis zu 30.000 Kilometern im Jahr zurück - das ist fast soviel wie einmal um die Erde. Forscher haben herausgefunden, dass einzelne Küstenseeschwalben sogar bis zu 90.000 km in einem Jahr zurücklegen!

Am höchsten fliegen bei ihrem Flug in den Süden die Sperbergeier: Sie sind dabei in einer Höhe von fast 11.000 Meter unterwegs! Das ist genauso hoch wie Flugzeuge fliegen!

Einer der winzigsten Zugvögel ist der Kolibri. Er wiegt nur drei Gramm. Trotzdem fliegt schonmal 2.000 Kilometer am Stück! Das ist so weit wie von hier bis nach Spanien!

Stand: 15.08.2018, 18:52

Darstellung: