Lexikon: Was sind Aufnahme-Einrichtungen?

Lexikon: Was sind Aufnahme-Einrichtungen?

Dort soll schnell entschieden werden, ob bestimmte Flüchtlinge bleiben dürfen. Seit Monaten kommen Flüchtlinge zu uns nach Deutschland. Die meisten von ihnen stammen aus Syrien, dem Irak und aus Afghanistan, denn dort herrscht Krieg.

Für sie gilt: Sie können erstmal in Deutschland bleiben. Doch wer aus anderen Gründen hierher kommt, zum Beispiel weil in seinem Land große Armut herrscht, hat nun keine Chance mehr, eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Das betrifft vor allem die Menschen, die aus so genannten "sicheren Herkunftsländern" kommen. Dazu gehören zum Beispiel Albanien und Kosovo.

Nicht alle Flüchtlinge können in Deutschland bleiben

Um herausfinden, ob jemand aus diesen so genannten "sicheren Herkunftsländern" trotzdem bleiben darf, soll es jetzt mehrere so genannte Aufnahme-Einrichtungen geben.

Trotzdem bleiben dürfen diese Flüchtlinge nämlich, wenn sie nachweisen können, dass sie aus politischen Gründen in ihrer Heimat nicht mehr sicher sind - also nicht nur zu uns kommen, weil sie in ihrer Heimat in Armut lebten. Bis zum Jahresende werden wahrscheinlich über eine Million Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Das sind so viele Menschen, wie etwa in Köln leben.

Wer nicht bleiben darf, wird schnell zurückgeschickt

Die Regierung überlegt nun, wie sie die Verteilung der vielen Flüchtlinge besser organisieren kann. Dazu gehört auch, dass Flüchtlinge, die nicht bleiben dürfen, schneller als bisher in ihre Heimat zurückgeschickt werden. In den geplanten Aufnahme-Einrichtungen sollen alle Flüchtlinge registriert werden, die aus so genannten "sicheren Herkunftsländern" stammen.

Das bedeutet, dass sie ihren Namen nennen müssen und sagen, aus welchem Land sie kommen und warum. Spätestens nach drei Wochen soll entschieden werden, ob sie bleiben dürfen oder nicht. In diesen drei Wochen müssen die Flüchtlinge in der Region bleiben und dürfen nicht frei in Deutschland herumreisen. Wenn entschieden ist, dass sie kein Recht haben zu bleiben, werden sie schnellstmöglich in ihre Heimat zurückgeschickt.

Gegner sagen: Aufnahme-Zentren lösen die Probleme nicht

Bisher dauern solche Prüfungen manchmal Monate oder Jahre. Die Gegner der neuen Regelung sagen, dass man damit nicht erreicht, dass weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Unter allen Flüchtlingen seien die, die nicht bleiben dürfen, sowieso nur ganz wenige. Aber was würde tatsächlich helfen?

Am Donnerstag haben die Vereinten Nationen, in denen fast alle Länder der Erde vertreten sind, die anderen europäischen Staaten aufgefordert, mehr Flüchtlinge aufzunehmen und sich dem deutschen Beispiel anzuschließen. Denn so viele Flüchtlinge wie Deutschland hat bisher kein anderes europäisches Land aufgenommen.

Stand: 06.11.2015, 14:05

Darstellung: