Schlaue Beleuchtung für Fahrradwege

Intelligente Beleuchtung

Schlaue Beleuchtung für Fahrradwege

Die Stadt Münster will schlaue Straßenbeleuchtungen für Fahrradfahrer ausprobieren. Die sollen auch Tiere schützen.

Schlaue Beleuchtung für Radwege

KiRaKa Thema des Tages 02.09.2019 04:03 Min. Verfügbar bis 01.09.2020 KiRaKa Von Matthias Hof

Download

In Münster wohnen 300.000 Menschen, aber es soll 500.000 Fahrräder geben - also richtig viele. Deshalb wird Münster auch gerne als „Fahrradhauptstadt“ bezeichnet. Ein eigenes Parkhaus haben die Menschen in Münster schon für ihre Fahrräder und nun wird dort ein Fahrradweg mit intelligenter Beleuchtung ausgestattet.

Ganz schön schlau

Die kann intelligent beleuchten. Und zwar auf einem breiten Fahrradweg am Dortmund-Ems-Kanal. Die neuen Laternen leuchten ganz wenig, wenn keiner auf dem Weg unterwegs ist. Sie haben Sensoren, also elektronische Fühler. Und wenn die einen Fahrradfahrer bemerken, dann sorgen sie dafür, dass der Weg hell beleuchtet wird. So kann man gut sehen. Und danach werden die Laternen wieder dunkler.

Besser für Insekten...

Die neuen Leuchten verbrauchen 70% weniger Energie. Das ist viel weniger als die Hälfte des sonst verbrauchten Stroms. Und es gibt noch einen Vorteil: LEDs, das sind elektrische Lichtquellen, erzeugen das Licht in den neuen Leuchten. Und das ist auch gut für einige Tiere und Insekten. Man kann LEDs nämlich so einstellen, dass sie  eher weiß oder eher gelb oder auch noch anders leuchten. Die LEDS der neuen Lampen leuchten warmweiß.  Das sieht ein bisschen gelblich aus. Und zieht Insekten nicht so an, wie eine normale Straßenbeleuchtung mit herkömmlicher Beleuchtung. Schon gar nicht, wenn die Lampen gedimmt sind und wenn niemand auf dem Fahrradweg unterwegs ist.

...und besser für Tiere

Für alle anderen Tiere dort ist das auch gut, denn ihr natürlicher Lebensraum wird, zumindest, wenn keiner auf Weg unterwegs ist, viel weniger mit Licht verschmutzt.

Stand: 02.09.2019, 17:17

Darstellung: