Welche Beuteltiere kennt ihr?

Welche Beuteltiere kennt ihr?

Kängurus und Koalas kennt ihr alle - es sind aber nicht die einzigen Beuteltiere auf der Welt! Wir erzählen euch, was Beuteltiere sind und stellen euch einige vor.

Graues Riesenkänguru

Die hier kennt ihr alle: Kängurus! Die hüpfenden Pflanzenfresser zählen zu den bekanntesten Beuteltieren, die es gibt. Hier seht ihr ein Riesenkänguru...

Die hier kennt ihr alle: Kängurus! Die hüpfenden Pflanzenfresser zählen zu den bekanntesten Beuteltieren, die es gibt. Hier seht ihr ein Riesenkänguru...

...und hier ein kleineres Bennett-Känguru. Kängurus leben vor allem in Australien, aber auch auf Neuguinea, einer riesigen Insel nördlich von Australien.

Gestatten, mein Name ist Koala. Auch der Koala zählt zu den Beuteltieren. Das sind Säugetiere, die ihre Babys zur Welt bringen, wenn diese noch ganz ganz klein sind - und sie dann in ihrem Beutel heranwachsen lassen, bis sie groß genug sind.

Rund 320 Beuteltierarten gibt es auf unserer Erde. Die meisten davon leben in Australien und Neuguinea. So auch der Kurzkopfgleitbeutler. "Achtung, hier komm ich!" Auf dem Bild seht ihr, wie er durch die Lüfte fliegt bzw. gleitet.

Opossums leben in Nord-, Mittel- und Südamerika und gehören zu den Beutelratten. Sie sind aber deutlich größer als eine Ratte - etwa so groß wie eine Hauskatze: Sie können bis zu 50 Zentimeter lang werden, dazu kommt dann noch ihr ebenso langer Schwanz.

Hier seht ihr das häufigste Beuteltier überhaupt: den Fuchskusu. Er gehört zu den Kletterbeutlern, lebt auf Bäumen und wohnt (außer in den Wüsten) in ganz Australien. Auch in Neuseeland, dem Nachbarland Australiens, haben Menschen den Fuchskusu eingeführt. Dort ist er aber zur Plage geworden, weil er in Neuseeland kaum Feinde hat, die ihn fressen möchten.

Dieses Beuteltier hier - der "Tasmanische Teufel" - ist der größte Raubbeutler der Erde. Lange kam er nur noch auf der australischen Insel Tasmanien vor - inzwischen auch wieder auf dem australischen Festland. "Teufel" wird er genannt, weil seine Ohren rot werden, wenn er aufgeregt ist. Er wird bis zu sechs Kilo schwer und bis zu 65 Zentimeter groß, also größer als eine Hauskatze.

Stand: 25.05.2021, 14:40 Uhr

Darstellung: