Gleiches Recht für alle?

Gleiches Recht für alle?

Erst vor 100 Jahren wurde in Deutschland das Wahlrecht für Frauen eingeführt. Und auch heute sind Frauen immer noch in einigen Bereichen schlechter gestellt als Männer.

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht beim Festakt "100 Jahre Frauenwahlrecht"

Unsere Bundeskanzlerin ist eine Frau und natürlich dürfen Männer und Frauen wählen gehen. Das ist für uns ganz normal. Das war aber nicht immer so!

Unsere Bundeskanzlerin ist eine Frau und natürlich dürfen Männer und Frauen wählen gehen. Das ist für uns ganz normal. Das war aber nicht immer so!

Bis zum Jahr 1919 war Politik reine Männersache. Und auch Zuhause hatte der Mann laut Gesetz das Sagen.

Erst im Jahr 1957 wurde die Gleichberechtigung von Mann und Frau ins Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) geschrieben. Bis dahin durften Frauen beispielsweise nicht ohne Zustimmung ihres Mannes Auto fahren.

Überhaupt: Viele wichtige Entscheidungen durfte der Mann alleine treffen. Wenn er nicht wollte, dass seine Frau arbeiten ging, durfte er ihren Anstellungsvertrag auch ohne ihre Zustimmung kündigen.

Heute dürfen Frauen zum Glück alle Berufe ausüben, die ihnen Spaß machen.

Ganz gleichberechtigt geht es aber leider immer noch nicht zu: In Chefsesseln sitzen viel häufiger Männer und Frauen bekommen für die gleiche Arbeit oft nicht den gleichen Lohn.

Stand: 12.11.2018, 17:46 Uhr

Darstellung: