Wie funktioniert die Impfung gegen Corona?

Wie funktioniert die Impfung gegen Corona?

Forscher haben monatelang daran getüftelt, einen Impfstoff gegen das Corona-Virus herzustellen. Nun haben sie es geschafft und auch in Deutschland wird mittlerweile geimpft. Wie genau dieser Impfstoff funktioniert, könnt ihr euch in der Bildergalerie anschauen.

Es gibt bestimmte Krankheiten, wie Masern oder Röteln, gegen die Menschen geimpft werden sollten. Wer gegen was geimpft werden sollte, überlegen in Deutschland Expertinnen und Experten. Viele Impfungen bekommt man schon als kleines Kind. Im Impfpass werden dann die Impfungen aufgeschrieben und so weiß man immer, wann man das nächste Mal zum Arzt muss, um die Impfungen wieder aufzufrischen. Bei den meisten Krankheiten halten die Impfungen viele Jahre oder sogar ein Leben lang.

Forscherinnen und Forscher aus vielen Ländern haben in diesem Jahr an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus geforscht. Mit dem Impfstoff soll die schnelle Verbreitung des Virus gestoppt werden. Durch die Impfung sollen sich weniger Menschen mit Corona anstecken oder schwer erkranken.

Der Impfstoff steckt in so einem kleinen Fläschchen. In der Flüssigkeit steckt sogenannte mRNA. Doch wie genau funktioniert der Impfstoff?

Das Corona-Virus sieht aus wie eine Kugel, in der kleine Stecknadeln stecken. Mit diesen Stecknadeln dockt das Virus an den Körperzellen von Menschen an. Nur dann kann das Virus sich vermehren und Schaden im Körper anrichten. Die Forscher haben nun herausgefunden, wie die Stecknadeln aufgebaut sind. Diesen Bauplan haben sie kopiert. Und zwar auf einen biologischen Stoff, der solche Infos speichern kann - die mRNA. Das ist eine englische Abkürzung für das lange Wort Boten-Ribonucleinsäure.

Bei der Impfung wird einem die Flüssigkeit mit dem Bauplan gespritzt. Der Körper baut dann erst die Stecknadeln des Virus nach. Und dann bildet er sogenannte Antikörper. Das sind dann die Gegenstücke zu den Virusstecknadeln. Sie verhindern, dass das Virus sich überhaupt an den Körperzellen abdocken kann. Und dann kann es sich nicht mehr vermehren.

Der Körper ist durch die Impfung also auf den Notfall vorbereitet - also für den Fall, dass tatsächlich Coronaviren in den Körper gelangen. Der Körper hat sich nämlich durch die Impfung gemerkt, was er dann tun muss, um sich selber zu helfen.

Seit Ende Dezember wird auch in Deutschland gegen das Corona-Virus geimpft. Zur Sicherheit tragen aber auch die Menschen, die schon geimpft wurden, weiterhin eine Mund-Nasen-Maske. Zuerst werden ältere Menschen geimpft und solche, die in Pflegeheimen oder auf Intensivstationen arbeiten. Später werden dann auch andere Leute geimpft. Kinder unter 16 werden erstmal nicht geimpft.

Stand: 29.12.2020, 15:52 Uhr

Darstellung: