Vorsicht wild!

Vorsicht wild!

Sie leben in Amerika und sehen den Leoparden sehr ähnlich - die Jaguare. In dieser Bildergalerie erfahrt ihr einiges über die Raubkatzen.

Jaguare leben in Amerika und gehören mit den Löwen und Tigern zu den größten Katzen auf der Welt. Sie halten sich oft in Wäldern und der Nähe von Flüssen auf.

Auf den ersten Blick sehen sie den in Afrika lebenden Leoparden ziemlich ähnlich, allerdings sind sie größer und haben auch einen größeren Kopf. Auch das Fell ist beim genaueren Hinschauen anders gemustert.

Jaguare fressen nur Fleisch. Ihre Beute orten sie über das Gehör und die Augen. Dann pirschen sie sich langsam an die Tiere an und greifen plötzlich und schnell an.

Das Fell der Jaguare ist gemustert. Es ist wie ein Fingerabdruck bei uns Menschen. Kein Muster gleicht dem anderen. Die Flecken nennt man Rosetten.

Es gibt aber auch schwarze Jaguare und Leoparden. Die nennt man dann Panther. Man kann oft noch leicht die Musterung des Fells erkennen.

Jaguare können sehr gut schwimmen. Sie durchqueren sogar ganze Flüsse. Wenn sie es zu warm finden, nehmen sie ein kühles Bad und bleiben manchmal stundenlang im Wasser.

Die Weibchen bekommen zwischen einem und vier Junge. Erstmal trinken die Jungen Milch bei ihrer Mutter und nach einigen Wochen bekommen sie dazu auch noch Fleisch. Spätestens mit zwei Jahren verlassen sie ihre Mutter und kommen allein zurecht.

Stand: 21.02.2020, 15:26 Uhr

Darstellung: