Japan bekommt einen neuen Kaiser

Japan bekommt einen neuen Kaiser

Akihito, der bisherige Kaiser von Japan, übergibt an seinen Sohn Naruhito. Jetzt beginnt für die Japaner sogar ein neues Kalenderjahr.

Bildergalerie Kaiser von Japan

Zum ersten Mal seit 200 Jahren hat ein Kaiser in Japan abgedankt. Kaiser Akihito übergibt den Thron an seinen ältesten Sohn. Akihito ist 85 Jahre alt und fühlt sich gesundheitlich nicht mehr fit genug für das Amt. Eine Abdankung zu Lebzeiten ist in Japans Verfassung eigentlich nicht vorgesehen. Deshalb musste erst ein neues Gesetz her.

Zum ersten Mal seit 200 Jahren hat ein Kaiser in Japan abgedankt. Kaiser Akihito übergibt den Thron an seinen ältesten Sohn. Akihito ist 85 Jahre alt und fühlt sich gesundheitlich nicht mehr fit genug für das Amt. Eine Abdankung zu Lebzeiten ist in Japans Verfassung eigentlich nicht vorgesehen. Deshalb musste erst ein neues Gesetz her.

Akihito wird vor allem als Friedensstifter in Erinnerung bleiben. Er ist der erste japanische Kaiser, in dessen Zeit es keinen Krieg gab.

Den Kaiserpalast wird ab dem 1. Mai Akihitos ältester Sohn Naruhito übernehmen. Nach der Ära "Heisei", was mit "Frieden schaffen" übersetzt werden kann, gilt dann "Reiwa", die Ära der "schönen Harmonie". 

Kronprinz Naruhito, der zukünftige Kaiser, ist 59 Jahre alt. Hier kommt er zusammen mit seiner Frau, der Kronprinzessin Masako, von der Abdankungsfeier seines Vaters.

Hier seht ihr den 12-jährigen Prinzen Hisahito. Er ist die neue Nummer 2 in der Thronfolge. Wenn sein Onkel Naruhito, der neue Kaiser, stirbt oder den Thron abgibt, ist zuerst sein Vater an der Reihe, danach er.

Das sind die beiden älteren Schwestern von Hisahito. Sie heißen Mako und Kako. Die beiden können nicht Kaiserin werden, da Frauen in der Thronfolge nicht zugelassen sind.

Stand: 30.04.2019, 17:51 Uhr

Darstellung: