Einfach tierisch! Cedrik unterwegs mit Tierärzten

Einfach tierisch! Cedrik unterwegs mit Tierärzten

Für die KiRaKa-Expedition "Einfach tierisch!" war Cedrik in einer Tierarztpraxis, unterwegs mit einem Landtierarzt und hat eine Nacht lang die Deutsche Tiernotrettung begleitet.

Vögel werden gefüttert

In der Wildvogelstation in Eitorf werden die Vogelküken von Hand gefüttert. Sie haben ihre Mama verloren.

In der Wildvogelstation in Eitorf werden die Vogelküken von Hand gefüttert. Sie haben ihre Mama verloren.

Tauben, Amseln, Eichelhäher, Krähen, Schwalben - alle werden im Privatgarten wieder aufgepäppelt.

In der Wildvogelauffangstation in Eitorf leben mehr als 50 Vogelküken.

Diese Gänse leben hier schon seit sie kleine Küken waren. Sie wollen gar nicht mehr weg.

Stall ausmisten - Jannis und Sarah schüppen das alte Stroh und Heu raus. Hier schlafen nachts die Enten und Hühner.

Muuh...und was hast du dazu zu sagen? Mit Landtierarzt Dr. Wilfried Jörgens war Reporter Cedrik auf einem Bauernhof.

Wenn der Doktor kommt, stehen alle Kühe in Reih und Glied. Auch hier auf dem Bauernhof von Bauer Theo Lang in der Nähe von Burscheid.

Dr. Wilfried Jörgens untersucht die Kühe. Indem er seinen Arm in den Hintern der Kuh steckt, kann er die Organe kontrollieren und untersuchen, ob die Kuh schwanger ist.

Sieht schon etwas eklig aus. „Ist es aber nicht“, sagt Dr. Wilfried Jörgens. Die Untersuchung ist wichtig - und sein Handschuh voller Kuhmist.

Reporter Cedrik war auch in einer Tierarztpraxis. Georg Theben untersucht in seiner Praxis alle möglichen Tiere – mit allen möglichen Problemen.

Hier untersucht Tierarzt Georg Theben, ob sein Patient richtig atmet und ob das Herz richtig schlägt. Das macht er mit einem sogenannten Stethoskop.

Dieses kleine Kätzchen hier hat 41,2 Grad Fieber. Das ist viel zu viel! Damit es schnell wieder gesund wird, hat das Kätzchen seine ersten Spritzen bekommen.

Wenn der Tierarzt geschlossen hat, kommt die Deutsche Tiernotrettung bei Notfällen zum Einsatz. So sieht das Auto der Deutschen Tiernotrettung aus. Reporter Cedrik ist eine ganze Nacht lang mitgefahren und hat die Ärzte bei ihrer Arbeit begleitet.

Ganz schön viele Medikamente! Die Tierärzte der Deutschen Tiernotrettung müssen für jeden Fall gewappnet sein.

So sieht man um 0.30 Uhr nachts wohl aus. Nicht mehr so ganz frisch…Reporter Cedrik und Tierarzt Wybren Abma.

Stand: 23.08.2018, 16:17 Uhr

Darstellung: