Die Kultur der Maya

Die Kultur der Maya

Die Maya sind ein ganz altes Volk. Sie haben schon vor langer Zeit riesige Gebäude und Tempel gebaut. In dieser Bildergalerie könnt ihr euch einige davon anschauen.

Jaguartempel

Chichén Itzá ist eine der bedeutensten Ruinenstätten. Sie liegt auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Hier seht ihr den Jaguartempel, der dort steht. Es ist der auffälligste Tempel in der Stätte.

Chichén Itzá ist eine der bedeutensten Ruinenstätten. Sie liegt auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Hier seht ihr den Jaguartempel, der dort steht. Es ist der auffälligste Tempel in der Stätte.

Uxmal sind die Ruinen einer großen und bedeutenden Stadt. Sie spielte in der Kultur der Maya eine große Rolle. Dort stehen auch einige Tempel. Zum Beispiel auch dieser, den ihr auf dem Bild seht.

Kabah ist nach Uxmal die zweitwichtigste Ruinenstadt der Maya. Dort steht der "Codz Poop", der Palast der Masken, den ihr auf diesem Bild seht. An den Außenwänden hängen 260 Masken des Gottes Chac.

Warum denn genau 260 Masken? Das hängt damit zusammen, dass der Kalender der Maya 260 Tage hat.

Das hier ist ein Relief aus der Maya-Zeit. Es ist ein Bild aus Stein. In den Ruinenstätten werden immer wieder Reliefs von Forschern entdeckt.

Diese Pyramide ist 30 Meter hoch. Es ist die "Pyramide des Kukulcán" und steht auch in der Ruinenstätte Chichén Itzá.

Stand: 04.06.2020, 15:36 Uhr

Darstellung: