Diese Ohrwürmer kriechen nicht in eure Ohren

Diese Ohrwürmer kriechen nicht in eure Ohren

Die Zangen des Ohrwurms sehen zwar so aus, als könnten sie uns in die Ohren zwicken. Machen sie aber nicht. Musikalisch sind die Insekten auch nicht. Mehr erfahrt ihr in der Bildergalerie.

Ohrwurm

Der Name Ohrwurm passt eigentlich gar nicht, weil er nämlich gar kein Wurm ist, sondern ein Insekt. Wie ihr sehen könnt, hat er Beine, Würmer haben keine.

Der Name Ohrwurm passt eigentlich gar nicht, weil er nämlich gar kein Wurm ist, sondern ein Insekt. Wie ihr sehen könnt, hat er Beine, Würmer haben keine.

Ein alter Aberglaube besagt, dass der Ohrwurm nachts den schlafenden Menschen ins Ohr kriecht, was er natürlich in Wahrheit nicht tut. Viele Menschen haben deshalb Angst vor ihm gehabt. Bei Ohrenschmerzen haben Ärzte im Mittelalter zerstoßenen Ohrwurm als Medizin verordnet. Daher soll der Name kommen.

Der Gemeine Ohrwurm ist glänzend dunkelbraun. Die Zangen am Hinterteil braucht er, damit er sich wehren kann. Sie sind bei Männchen breiter, gebogen und flach, bei Weibchen sind sie fast gerade. Sie schnappen die Beute mit den Zangen und führen sie zu den Mundwerkzeugen, wobei sie ihren langen, beweglichen Hinterleib weit nach vorne biegen.

Ohrwürmer sind Allesfresser. Sie fressen Blütenteile, Früchte und tote Insekten. Weil Ohrwürmer auch viele Blattläuse fressen, mögen uns die Gärtnerinnen und Gärtner besonders gerne.

Auf den ersten Blick sieht man es nicht: Ohrwürmer haben Flügel, mit denen sie fliegen können. Dies hier ist ein Präparat aus einem Museum, wo man sehen kann, wie der Ohrwurm seine Flügel ausklappt.

Die Zangen brauchen Ohrwürmer auch, um ihre Flügel auseinander zu falten. Mit ihren Zangen holen Ohrwürmer die zarten Flügel hervor und glätten sie. Das ist sehr mühsam, deshalb fliegen Insekten nur selten.

Das hier ist ein Sandohrwurm. Der versteckt sich gerne in sandigen Dünen. Der Gemeine Ohrwurm versteckt sich tagsüber am liebsten unter Laub und Baumrinden. Er lebt in Gärten, Parks und Obstbaumwiesen. Ohrwürmer sind nachts aktiv.

Weil man eben früher dachte, dass Ohrwürmer (die Insekten) Menschen in die Ohren kriechen, nennt man auch Melodien und Musikstücke manchmal Ohrwürmer. Und zwar dann, wenn sie so eingängig sind, dass sie einem stundenlang im Kopf herumsausen.

Stand: 17.06.2021, 16:42 Uhr

Darstellung: