Nicht zu vergessen: Picasso

Nicht zu vergessen: Picasso

Auch viele Jahre nach seinem Tod ist Pablo Picasso noch immer einer der berühmtesten modernen Künstler unserer Zeit.

Bilder von Picasso

Pablo Picasso wurde im Jahr 1881 in Spanien geboren. Sein Vater war Maler. Mit 12 Jahren hat Pablo begonnen Bilder zu malen. Als er im April 1973 starb, war er einer der berühmtesten Künstler überhaupt und ist es bis heute geblieben.

Pablo Picasso wurde im Jahr 1881 in Spanien geboren. Sein Vater war Maler. Mit 12 Jahren hat Pablo begonnen Bilder zu malen. Als er im April 1973 starb, war er einer der berühmtesten Künstler überhaupt und ist es bis heute geblieben.

Zusammen mit einem Freund erfand Picasso eine besondere Art zu zeichnen und zu malen: den "Kubismus". Dafür hat er die Dinge in seiner Zeichnung in einzelne Formen aufgelöst und wie ein Puzzle wieder zusammengefügt. Dieses Bild heißt "Gitarre, Glas und Obstschale".

Die "Weinende Frau": Hier könnt ihr auch sehr schön sehen, was mit "Kubismus" gemeint ist. Guckt doch mal genau auf das Bild: Dort, wo die Tränen der weinenden Frau über ihre Wange gelaufen sein könnten, hat Picasso zwei gerade Linien gezeichnet - angefangen am Auge der Frau und an ihrem Kinn hören sie auf.

Oder hier: Die "Dame mit Hut". Gesicht, Haare und Hut haben jeweils eine eigene Form, die auf den ersten Blick gar nicht an Haare oder einen Hut erinnert. Trotzdem ergeben sie zusammen den Kopf der Dame.

Diese Friedenstaube ist sehr bekannt. Picasso hat sie 1962 für das Plakat einer Friedensbewegung gezeichnet.

Diesen Krug hat Picasso in den 50er Jahren in Frankreich getöpfert und bemalt. Er gehört einem Kunstsammler und ist sehr viel Geld wert. Im Februar hat ihn sein Besitzer in einem Zug in Nordrhein-Westfalen liegengelassen.

Stand: 26.02.2019, 15:57 Uhr

Darstellung: