So wird Rollstuhlbasketball gespielt

So wird Rollstuhlbasketball gespielt

Vom 16. bis zum 26. August 2018 findet in Hamburg die Weltmeisterschaft im Rollstuhlbasketball statt. Wir erklären euch die Regeln.

Rollstuhlbasketball Nationalmannschaft

Ganz grob gesagt gelten beim Rollstuhlbasketball dieselben Regeln wie beim Basketball ohne Rollstuhl: Das Feld ist gleich groß, der Korb hängt genauso hoch und auch die Spielzeit ist mit 4 mal 10 Minuten dieselbe. Trotzdem gibt es Unterschiede.

Ganz grob gesagt gelten beim Rollstuhlbasketball dieselben Regeln wie beim Basketball ohne Rollstuhl: Das Feld ist gleich groß, der Korb hängt genauso hoch und auch die Spielzeit ist mit 4 mal 10 Minuten dieselbe. Trotzdem gibt es Unterschiede.

Je nachdem, wie stark ihre Behinderung ist, werden die SpielerInnen beim Rollstuhlbasketball in unterschiedliche "Stufen" eingeteilt: 1-Punkte-SpielerInnen sind sehr stark eingeschränkt, 4,5-Punkte-SpielerInnen am wenigsten. Die Gesamtpunktzahl der fünf SpielerInnen darf den Wert 14 nicht überschreiten.

"Schrittfehler" gibt es beim Rollstuhlbasketball nicht, klar. Aber was Ähnliches, den "Schubfehler": Wer den Ball hat, darf den Rollstuhl nur noch zwei Mal anschieben, ohne zu dribbeln. Wenn jemand häufiger anschiebt, dann wird "Schubfehler" gepfiffen.

Man denkt es vielleicht im ersten Moment nicht, aber Rollstuhlbasketball ist ein sehr intensiver Sport. Manchfall fliegt ein Spieler sogar auf die Nase, wenn er zu viel Schwung hat.

Es geht um die Wurst. Und die Wurst ist der Ball. Jede und jeder will ihn haben, um ihn in den Korb zu werfen und so Punkte fürs eigene Team zu sammeln.

Übrigens: Die deutschen Frauen spielen in der Gruppe gegen China, Argentinien, die USA, Frankreich und Algerien. Die Männer müssen gegen Marokko, Kanada und den Iran ran.

Stand: 16.08.2018, 15:52 Uhr

Darstellung: