Schiefe Gebäude

Schiefe Gebäude

Da ist aber was schief gegangen! Der Schiefe Turm von Pisa ist wohl das bekannteste schrägstehende Gebäude der Welt. Es gibt aber auch noch andere schiefe Türme oder Häuser, von denen ihr euch hier einige anschauen könnt.

Old Kings School Shop in Canterbury

Sir John Boys House ist das krumme Haus von Canterbury in England. Es sieht so aus, als würde es sich über die Straße lehnen und dabei fast umkippen. Das Haus ist schon mehrere hundert Jahre alt und wurde absichtlich so gebaut.

Sir John Boys House ist das krumme Haus von Canterbury in England. Es sieht so aus, als würde es sich über die Straße lehnen und dabei fast umkippen. Das Haus ist schon mehrere hundert Jahre alt und wurde absichtlich so gebaut.

Dieser schiefe Turm gehört zur Oberkirche von Bad Frankenhausen in Thüringen. Die Kirche wurde schon oft gesperrt und der Turm sollte abgerissen werden. Vor ein paar Jahren bekam der Turm eine Art Korsett, das verhindert, dass er umkippt.

Das ist der schiefe Turm von Suurhusen in Ostfriesland. Er ist unabsichtlich so schräg geraten. Die Kirche wird von vielen Touristen besucht.

Dieses schiefe Haus ist eine Galerie und steht in Lavenham in England. In dieser Stadt ist fast jedes Haus krumm. Vor mehreren hundert Jahren ist die Stadt so schnell gewachsen, dass die Häuser aus frischem Holz gebaut wurden. Als das Holz dann trocknete, verformten sich die Häuser und wurden schief.

Dieser schiefe Glockenturm gehört zur Kirche San Martino auf Burano. Burano ist eine Insel in der Lagune von Venedig. Früher war auf der Turmspitze ein Engel. Der ist aber bei einem Sturm heruntergefallen. Jetzt ist an der Spitze ein Kreuz.

Der Schiefe Turm von Pisa gilt als das bekannteste schiefe Gebäude der Welt. Viele Touristen besichtigen den Turm. Der Boden unter dem Turm besteht aus Sand und Morast und ist unter seinem Gewicht mit der Zeit zusammengesackt.

Es gibt aber auch Gebäude, die mit Absicht schief gebaut wurden. So zum Beispiel das "Krumme Häuschen" in Sopot in Polen.

Dieses Haus steht in Prag in Tschechien. Es hat den Spitznamen "Tanzendes Haus". Es sieht aus wie eine tanzende Dame, die sich an einen Herrn schmiegt. Es wird deshalb auch oft "Ginger und Fred" genannt, nach zwei berühmten Tänzern.

Stand: 23.01.2020, 16:11 Uhr

Darstellung: