Pippi, Greta, Malala und Co. - Starke Mädchen

Pippi, Greta, Malala und Co. - Starke Mädchen

Am 11. Oktober ist Weltmädchentag. Der soll darauf aufmerksam machen, mit welchen Problemen Mädchen weltweit immer noch zu kämpfen haben, aber auch, was sie alles bewegen können.

Filmszene aus "Pippi Langstrumpf"

Pippi Langstrumpf ist zwar kein echtes Mädchen, aber diese Figur, die sich die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren vor ungefähr 70 Jahren ausgedacht hat, ist bis heute eine Heldin und ein Vorbild - für Mädchen und Jungs. Stark, mutig, frech, unabhängig - all das ist Pippi.

Pippi Langstrumpf ist zwar kein echtes Mädchen, aber diese Figur, die sich die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren vor ungefähr 70 Jahren ausgedacht hat, ist bis heute eine Heldin und ein Vorbild - für Mädchen und Jungs. Stark, mutig, frech, unabhängig - all das ist Pippi.

Im Sommer 2018 begann die damals fünfzehnjährige Schülerin Greta Thunberg einen "Schulstreik für das Klima". Sie möchte erreichen, dass weltweit mehr für den Klimaschutz getan wird. Mittlerweile haben sich ihr schon hunderttausende Schülerinnen und Schüler auf der ganzen Welt angeschlossen und gehen jeden Freitag mit der Bewegung "Fridays for Future" auf die Straße.

Malala Yousafzai wurde in Pakistan geboren. Als Malala zehn Jahre alt ist, ändern sich die politischen Verhältnisse in ihrem Land. Die in einigen Gegenden herrschenden Taliban finden, dass Mädchen und Frauen keine Rechte mehr haben sollen. Das wiederum findet Malala gar nicht gut. Und sie schreibt in einem Blog darüber, damit auch Leute im Ausland davon erfahren. Als Malala 15 Jahre alt ist, schießt ein Attentäter gezielt auf sie und verletzt sie schwer. Aber Malala lässt sich nicht unterkriegen. Heute lebt sie in England und setzt sich immer noch für die Rechte von Mädchen und Frauen ein.

Jeanne d'Arc ist eine französische Nationalheldin. Sie wurde vor 600 Jahren als Bauernmädchen in Frankreich geboren. Im Land herrschte Krieg zwischen Frankreich und England. Getarnt mit Männerkleidern zog Jeanne d'Arc im Alter von 17 Jahren in die Stadt Orléans, um sie zu befreien. Und tatsächlich gelang es, die Engländer zu vertreiben. Jeanne d'Arc wird jedoch später gefangen genommen und sogar umgebracht.

Auch dieses starke Mädchen stammt aus dem Kopf von Astrid Lindgren: Ronja Räubertochter. Ronja ist die Tochter des Räuberhauptsmanns Mattis. Eines Tages lernt sie Birk, den Sohn eines verfeindeten Räuberhauptmannes kennen und freundet sich mit ihm an. Ein prügelndes Räubermädchen, das finden wir auf jeden Fall auch stark!

Was wäre Harry Potter ohne Hermine? Dieses kluge Hexenmädchen, das ihre beiden Freunde Harry und Ron regelmäßig davor bewahrt, Schulregeln zu brechen oder sonstwie in Schwierigkeiten zu geraten.

Yeonmi heißt diese junge Frau. Sie stammt aus Nordkorea, einem Land, über das Yeonmi selber sagt: "Nordkorea kann man sich nicht vorstellen. Ein Land mit einem einzigen Fernsehkanal und ohne Internet. Die Menschen dürfen nicht frei sprechen oder frei denken." Als Yeonmi 13 Jahre alt war, gelang ihr und ihrer Mutter die Flucht aus Nordkorea. Heute lebt sie in den USA und kämpft von dort aus für die Befreiung Nordkoreas.

Im Februar 2018 überlebte Emma González als Schülerin einen Amoklauf an ihrer Schule in Florida in den USA. Daraufhin begann sie, sich für strengere Waffengesetze in den USA zu engagieren. Sie gründete zusammen mit anderen Schülerinnen und Schülern die Organisation "Never again MSD". Diese Organisation kämpft dafür, dass in den USA nicht einfach jede und jeder eine Waffe besitzen darf.

Stand: 11.10.2019, 15:44 Uhr

Darstellung: