Tieren helfen, aber richtig!

Tieren helfen, aber richtig!

Ein kleines Eichhörnchenbaby, das einem am Bein hochspringt oder ein Vogelküken, das piepsend auf der Wiese sitzt - wie verhält man sich da? Auf den Arm nehmen oder besser weitergehen? Wir haben Tipps für euch!

Vogelküken im Nest

Dieses Vogelküken sieht so aus, als bräuchte es Hilfe. Aber: Sobald Vogelküken Federn haben, bitte nicht berühren! Sie sind dann flugreif - oder fast. Sollten sie noch nicht abheben, brauchen sie vielleicht noch einen Moment, bis sie allein losfliegen können. Aber das müssen sie allein schaffen.

Dieses Vogelküken sieht so aus, als bräuchte es Hilfe. Aber: Sobald Vogelküken Federn haben, bitte nicht berühren! Sie sind dann flugreif - oder fast. Sollten sie noch nicht abheben, brauchen sie vielleicht noch einen Moment, bis sie allein losfliegen können. Aber das müssen sie allein schaffen.

Solltet ihr mal ein nacktes Vogelküken ohne Federn finden, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass es aus dem Nest gefallen ist. In diesem Fall dürft ihr das Küken ausnahmsweise anfassen und ins Nest zurücksetzen.

Rehkitze bitte niemals anfassen! Ihre Mütter haben sehr feine Nasen und riechen sofort, wenn ihr Kind von einem Menschen berührt wurde. In diesem Fall verstößt eine Rehricke ihr Junges.

Eichhörnchen, die zum Beispiel ihre Mutter verloren haben, sind oft sehr anhänglich und springen Menschen sogar an. Sie darf man tatsächlich aufheben und am besten in eine Tierauffangstation bringen.

In Tierauffangstationen werden kleine Eichhörnchen dann von Fachleuten versorgt.

So ein Laubhaufen im Garten darf ruhig liegenbleiben. Hier suchen einige Tiere im Herbst Schutz.

Igel zum Beispiel. Sie fühlen sich im Laubhaufen richtig wohl und geborgen. Also: bittet doch eure Eltern, das Herbstlaub nicht immer wegzufegen.

Eine wilde Sommerblumenwiese ist auch ein beliebter Tier-Tummelplatz. Hier fühlen sich Insekten ganz besonders wohl. Um so eine bunte Wiese anzulegen, muss man einfach im Frühling Wildblumensamen mit vollen Händen im Garten verteilen.

Hummel beispielsweise liiiieben Lavendel!

Wenn ihr Vögel einen Gefallen tun möchtet, dann hängt ihnen eine Tränke in den Garten oder auf den Balkon. Sie sollte am besten so angebracht sein, dass dort keine Katze den Vögeln auflauern kann.

Und im Winter freuen sich Vögel über Körnerfutter. Am besten schützt ihr das Futter vor Feuchtigkeit, damit sich darin keine Keime bilden, die die Vögel krank machen können.

Stand: 19.02.2019, 17:49 Uhr

Darstellung: