Venedig unter Wasser

Venedig unter Wasser

In Venedig werden die Gassen und Plätze zurzeit von Wasser überflutet. Es ist das größte Hochwasser seit über 50 Jahren. Hier könnt ihr euch anschauen, wie es in der Stadt gerade aussieht.

Markusplatz

Hier seht ihr den Markusplatz. Es ist der bekannteste und bedeutendste Platz in Venedig. Normalerweise tummeln sich hier ganz viele Touristen, die sich die Markuskirche und den Platz anschauen. Und auch viele Tauben sind hier unterwegs.

Hier seht ihr den Markusplatz. Es ist der bekannteste und bedeutendste Platz in Venedig. Normalerweise tummeln sich hier ganz viele Touristen, die sich die Markuskirche und den Platz anschauen. Und auch viele Tauben sind hier unterwegs.

Wegen der Überflutung ist der Platz jetzt allerdings ziemlich leer. Auf dem Markusplatz steht das Wasser über einen Meter hoch.

Die Rialtobrücke gehört zu den bekanntesten Bauwerken in Venedig und führt über den Canal Grande. Das ist die Hauptwasserstraße, die quer durch die Stadt läuft. Auch hier sind eigentlich jede Menge Touristen unterwegs, die gerne ein Foto auf der Brücke machen möchten.

Doch auch hier ist alles überflutet. Die Stege, an denen die Gondeln anlegen, sind gar nicht mehr zu sehen und die Touristen tragen ihre Koffer durch das Wasser.

Diese Gondeln sind typisch für die Stadt Venedig. Die sogenannten Gondoliere fahren mit den Gondeln durch die Wasserstraßen der Stadt. Sie sind sehr beliebt bei den Touristen.

Hier sind viele Gondeln an einer Anlegestelle. Bei diesem Hochwasser fahren die Gondeln nicht mehr auf den Wasserstraßen, sondern bleiben an den Anlegestellen liegen.

Normalerweise liegen die Gondeln an den Pfählen in der ganzen Stadt verteilt. Touristen fotografieren sie auch gerne, da sie ein typisches Bild für Venedig sind.

Doch jetzt tritt überall das Wasser über die Ufer. Teilweise werden die Gondeln vom Wasser weggerissen, da es auch noch sehr windig ist.

Auch die Motorboote, die sogenannten Vaporetti, wurden teilweise vom Wasser weggeschwemmt und haben Holzpfähle aus dem Boden gerissen.

In Venedig gibt es öfter Überschwemmungen. Sobald die Stadt weiß, dass es wieder Hochwasser gibt, kann man drei bis vier Stunden vorher Sirenen in der Stadt hören. Dann gibt es einen Plan, nach dem Stege in der ganzen Stadt aufgebaut werden, damit die Menschen weiter zu Fuß durch die Stadt gehen können.

Die Venezianer kennen sich mit dem Hochwasser schon aus. Sie schützen die Eingänge mit Blechen und ziehen ihre Gummistiefel an. Auch Touristen können dann in der Stadt Überzieher für ihre Schuhe kaufen.

Stand: 14.11.2019, 16:01 Uhr

Darstellung: