Wale: Beeindruckende Wasserriesen

Wale: Beeindruckende Wasserriesen

Wale sind ziemlich beeindruckende Tiere. Wir haben ein paar erstaunliche Fakten zu den riesigen Wasser-Säugetieren zusammengesucht.

Viele Wal-Arten befinden sich ihr ganzes Leben lang auf Wanderschaft. Sie wandern auch heute noch vom Polarmeer in die warmen, tropischen Gewässer und zurück.

Im Nordmeer ist viel Packeis. Der Grönlandwal hat damit kein Problem. Zum Luft schnappen taucht er einfach zwischen den Eisschollen auf.

Der Grönlandwal lebt in den Meeren rund um die Arktis, also in der Nähe von Grönland. Er kann bis zu 200 Jahre alt werden.

Hier seht ihr einen Buckelwal, der aus dem Wasser springt. Buckelwale werden bis zu 15 Meter lang! Ganz schön riesig, denkt ihr? Für einen Wal ist das nicht besonders groß!

Ein echter Riese ist der Pottwal. Er wird bis zu 20 Meter lang und kann bis zu 1000 Meter tief tauchen. Zum Vergleich: Beim Jugendschwimmabzeichen Bronze müsst ihr zwei Meter tief tauchen.

Belugas sind unter Wasser wegen ihrer weißen Haut gut zu sehen. Sie werden auch Weißwale genannt.

Orcas, auch Killerwale genannt, töten nur ihre Beutetiere. Orca-Omas machen das auch für ihre Enkel: Sie fangen Lachse verwöhnen damit ihre Enkel. Die Wal-Damen werden sehr alt und kümmern sich um die jungen Tiere, auch wenn sie längst selbst keine Walbabys mehr bekommen. Das ist im Tierreich eher ungewöhnlich.

Der Grindwal gehört zur Familie der Delphine. Jeden Tag braucht er 50 Kilogramm Nahrung, die er in der Tiefsee erjagt.

Delphine gehören auch zur großen Familie der Wale. Sie sind sehr schnelle Schwimmer und können bis zu 55 Kilometer pro Stunde. Gerne springen sie unterwegs aus dem Wasser. Das sieht richtig akrobatisch aus.

Stand: 11.06.2019, 15:13 Uhr

Darstellung: