Wie orientieren sich Wale?

Wie orientieren sich Wale?

Wale haben viele beeindruckende Eigenschaften. Sie können sich zum Beispiel mit Lauten und deren Echo sehr gut orientieren. Es kann aber auch passieren, dass sie sich verirren. In dieser Bildergalerie könnt ihr ein paar Fakten über die Orientierung der Wale entdecken.

Walflosse

Viele Wal-Arten sind ihr Leben lang auf Wanderschaft. Sie wandern zum Beispiel vom Polarmeer in wärmere Gewässer und dann wieder zurück.

Viele Wal-Arten sind ihr Leben lang auf Wanderschaft. Sie wandern zum Beispiel vom Polarmeer in wärmere Gewässer und dann wieder zurück.

Die Augen der meisten Walen sind eigentlich gar nicht so schlecht. Aber unter Wasser ist die Sicht oft nicht gut, weil das Wasser zum Beispiel trüb ist. Deshalb sind andere Sinne bei den Walen besonders stark ausgeprägt. Sie können sehr gut hören und tasten.

Um sich zu orientieren und mit anderen Walen zu kommunizieren, nutzen Wale die sogenannte Echolokation. Sie geben Laute von sich, die dann von einem Gegenstand oder Lebewesen unter Wasser abprallen und zu den Walen zurückkommen. Wie wenn man einen Ball gegen eine Wand wirft - je näher man an der Wand steht, desto schneller muss man den Ball wieder fangen. Dadurch wissen die Wale, wo ein Hindernis ist und wie weit es noch entfernt ist. So verfolgen Wale auch ihre Beute, also zum Beispiel Fische.

Diese Schallfunktion klappt leider nicht so gut, wenn Küsten oder Buchten sehr flach sind. Dann kommt von der Küste kein klares Echo zurück. Er nimmt dann kein Hindernis wahr und schwimmt zu weit zur Küste. Dort ist das Wasser nicht tief genug und der Wal strandet.

Es gibt noch ein Problem, weshalb sich Wale manchmal schlecht orientieren können - Lärm. Zum Beispiel sind Schiffsschrauben, die die Schiffe antreiben, unter Wasser sehr laut. Bohrinseln, auf denen nach Öl gebohrt wird, machen auch viel Lärm. Generell verbreitet sich der Schall unter Wasser viel schneller und weiter. Der Lärm kann Wale echt stressen.

Wenn es so laut ist unter Wasser, können Wale sehr schlecht ihre Umwelt wahrnehmen. Lärm stört sie bei der Echolokation und sie verirren sich schnell. Sie vermeiden es, in laute Gebiete zu schwimmen, auch wenn sie dort gut Nahrung finden können. Sie suchen sich dann neue Wege abseits von den üblichen Wanderrouten und verlieren die Orientierung.

Dieser Wal hat sich aus der Nordsee in die Themse verirrt. Ein großer Wal mitten in der Stadt London! Es ist ein Minkwal, auch Zwergwal genannt, und eigentlich lebt er im Nordatlantik. Warum genau der Wal sich in die Themse verirrt hat, war zunächst nicht ganz klar. Vielleicht ist er Fischen aus der Nordsee in den Fluss gefolgt und schwamm dort fast 90 Kilometer weit.

Stand: 10.05.2021, 15:02 Uhr

Darstellung: