Achtung, Zecken!

Achtung, Zecken!

Dieses Jahr verstecken sich besonders viele Zecken im Wald, Gebüsch und auf Wiesen. Was ihr beachten müsst und wie ihr euch schützen könnt, erfahrt ihr in dieser Bildergalerie.

Eine Zecke sitzt auf der Haut eines Menschen

Zecken gehören zu der Familie der Spinnentiere. Wenn sie ausgewachsen sind, haben sie acht Beine. Sie ernähren sich vom Blut von Säugetieren und Menschen.

Zecken gehören zu der Familie der Spinnentiere. Wenn sie ausgewachsen sind, haben sie acht Beine. Sie ernähren sich vom Blut von Säugetieren und Menschen.

Zecken leben in hohen Gräsern, im Wald und auf Büschen. Natürlich macht es aber trotzdem Spaß durch hohes Gras zu laufen, sich auf eine Wiese zu legen oder im Wald zu spielen. Allerdings solltet ihr euch entsprechend schützen.

Wenn es einer Zecke doch gelingt auf euren Körper zu krabbeln, sucht sie sich ein warmes und feuchtes Plätzchen. Dort sticht sie dann mit ihrem Mundwerkzeug zu und saugt das Blut wie durch einen Strohhalm. Am besten sucht ihr euch nach dem Toben auf Wiesen und in Wäldern immer nach Zecken ab. Eure Eltern können euch auch dabei helfen.

Manche Zecken schwellen beim Trinken unseres Blutes um das zweihundertfache an, bevor sie dann irgendwann kugelrund von unserer Haut abfallen.

Aktuell ist in NRW eine neue Zeckenart aufgetaucht: die "Hyalomma-Zecke". Das ist eine tropische Zecke, die drei- bis viermal größer ist als die Zecken, die hier sonst so leben. Eigentlich kommt sie in Afrika und Südeuropa vor, aber sie ist als blinder Passagier auf Zugvögeln zu uns geflogen sind. Auch die Hyalomma-Zecke kann Krankheiten übertragen.

Stand: 12.06.2019, 18:41 Uhr

Darstellung: