Ziemlich alt, aber vielleicht ganz schön wertvoll

Ziemlich alt, aber vielleicht ganz schön wertvoll

Es gibt tatsächlich Spielsachen, die werden für richtig viel Geld versteigert. Am 11. Juli 2021 ist ein neuer Rekord aufgestellt worden: In den USA ist eine Videospielkassette für 1,31 Millionen Euro versteigert worden.

Originalverpacktes Videospiel Super Mario 64

Das Besondere an der Videospielkassette des Nintendo-Klassikers "Super Mario 64": Sie ist 25 Jahre alt und noch originalverpackt. Das heißt, es hat noch nie jemand mit ihr gespielt.

Das Besondere an der Videospielkassette des Nintendo-Klassikers "Super Mario 64": Sie ist 25 Jahre alt und noch originalverpackt. Das heißt, es hat noch nie jemand mit ihr gespielt.

Der erste Gameboy landete im Jahr 1989 in den Kinderzimmern. Wer noch ein Schätzchen aus dieser Zeit hat, bekommt heute aber kaum viel Geld dafür. Ausnahme: Der Gameboy ist originalverpackt und unbenutzt, dann zahlen Sammler schon mal über tausend Euro dafür.

Was macht ihr mit dem Inhalt dieser lustigen gelben Plastikeier, die sich in einem Schokoei verstecken? Vermutlich landen viele Figuren früher oder später im Müll. Aber auch für diese Figuren legen Sammler mitunter ziemlich viel Geld auf den Tisch. Der Nachtwächter-Schlumpf zum Beispiel ist 12.000 Euro wert. Allerdings nur, wenn der Schlumpf komplett aus blauem Plastik hergestellt wurde und die Mütze und die Hose weiß angemalt sind. Davon ist aber leider nur eine Figur bekannt...

Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein. Auch für originalverpackte Lego-Sets haben Sammler schon mehrere tausend Euro bezahlt.

So sahen Mats Hummels, Manuel Neuer oder Jerome Boateng im Jahr 2014 aus. Wart ihr auch schon mal im Fußball-Aufkleber-Sammelfieber? Wer weiß, vielleicht wird das ja eines Tages belohnt... Für manche Sammelalben zahlen Sammler heute rund 500 Euro.

Der Wert einer Murmel hängt von ihrem Innenleben ab. Je nach Färbung der Verzierungen im Inneren können auch sie ganz schön kostbar und wertvoll sein. Im Internet findet man einzelne Murmeln, die für mehr als tausend Euro angeboten werden.

Kennt ihr solche Oblaten, auch Glanzbilder genannt? Damit haben Kinder früher Poesiealben oder auch Briefe verziert. Im Unterschied zu Aufklebern klebt die Rückseite von Glanzbildern nicht. Heutzutage gibt es nur noch zwei Hersteller, die Glanzbilder produzieren. Allein das macht sie natürlich wertvoller.

Wir finden, dass für alle Spielsachen gilt: Lieber heiß geliebt und viel bespielt, als im Keller versteckt und irgendwann zu Geld gemacht. Wie seht ihr das?

Stand: 12.07.2021, 16:55 Uhr

Darstellung: