Das hat alles der Zoll beschlagnahmt!

Das hat alles der Zoll beschlagnahmt!

Die Beamten beim Zoll kontrollieren, welche Waren über die deutschen Grenzen ein- oder ausgeführt werden. Dabei machen sie oft sehr seltsame Funde!

Brillenkaiman vom Zoll beschlagnahmt

Auf dem Arm dieses Zollbeamten sitzt ein junger Brillenkaiman. Er wurde auf dem auf dem Frankfurter Flughafen beschlagnahmt. Exotische Tiere haben im Urlaubsgepäck nichts zu suchen. Wer vom Aussterben bedrohte Tiere oder Pflanzen ohne Genehmigung im Gepäck hat, muß mit Bußgeldern oder sogar Gefängnisstrafen rechnen.

Auf dem Arm dieses Zollbeamten sitzt ein junger Brillenkaiman. Er wurde auf dem auf dem Frankfurter Flughafen beschlagnahmt. Exotische Tiere haben im Urlaubsgepäck nichts zu suchen. Wer vom Aussterben bedrohte Tiere oder Pflanzen ohne Genehmigung im Gepäck hat, muß mit Bußgeldern oder sogar Gefängnisstrafen rechnen.

Diesen ausgestopften Löwen hat der hessische Zoll beschlagnahmt. Ein Jäger wollte sich den mit nach Hause nehmen. Immer wieder kommt es vor, dass Urlauber oder Händler solche "Andenken" als Gepäck oder mit Post- und Frachtsendungen nach Deutschland bringen wollen.

Blutegel in Wasserflaschen hatte ein Flugreisender im Gepäck. Die Tiere wurden am Düsseldorfer Flughafen vom Zoll beschlagnahmt. Die Tiere sind eine geschützte Art, deren Einfuhr verboten ist.

Im sogenannten Washingtoner Artenschutzabkommen ist genau festgelegt, welche Tiere, Pflanzen geschützt sind und nicht ein- oder ausgeführt werden dürfen. 183 Ländern haben das Abkommen unterschrieben. Diesen präparierten Fischotterschädel hat der Zoll am Münchner Flughafen beschlagnahmt.

Armes Schuppentier! Tierhändler versuchen manchmal exotische Tiere lebendig zu schmuggeln, um sie im Ausland zu hohen Preisen zu verkaufen. In 2017 hat der Thailändische Zoll 136 Schuppentiere gerettet. Laut der Zollbehörde war dies der größte Fund von lebenden Exemplaren dieser gefährdeten Tierart seit mehreren Jahren.

Am Münchner Flughafen haben Beamte vor einigen Jahren große Steinkorallen beschlagnahmt. Die Beamten hatten einen Reisenden kontrolliert, der neun schwere Steinkorallen in seinem Koffer versteckte. Dieses besonders großes Exemplar war über einen halben Meter lang und wog mehr als elf Kilogramm.

Nicht nur geschützte Tiere machen dem Zoll Probleme, auch gefälschte Marken-Artikel. Hier seht ihr Tausende von Marken-Turnschuhen, die die Hamburger Zollbehörden beschlagnahmt haben und die unmittelbar danach vernichtet wurden, weil hier nicht damit gehandelt werden darf.

Im Sommer 2019 machte der Zoll den bisher größten Fund von Elefantenstoßzähnen in Singapur. Elefanten stehen streng unter Artenschutz und mit ihren Stoßzähnen, auch Elfenbein genannt, darf nicht gehandelt werden.

Ein ausgestopfter und vom Zoll beschlagnahmter Bärenkopf liegt auf dem Boden. Diese "Jagdtrophäe" gehört zu vier Bärenschädeln und vier Schwarzbärenfellen, die Zollbeamte in Memmingen in Bayern im Oktober 2019 beschlagnahmt haben.

Stand: 11.11.2019, 16:44 Uhr

Darstellung: