Großbären weltweit

Großbären weltweit

In Nord- und Südamerika, Europa und Asien leben Bären. Weltweit gibt es acht Arten, die zur Gruppe der "Großbären" gehören. In unserem Blitzmerker kannst du herausfinden, wie diese acht Bärenarten heißen.

Ein Braunbär-Weibchen mit seinen vier Jungen.

Bärenfamilie

Bärenfamilie

Braunbären leben in Nordamerika, Asien und Europa, dort zum Beispiel in den Alpen. Eine Unterart des Braunbären ist der Grizzlybär oder auch Graubär. Er fühlt sich zum Beispiel in den USA und in Kanada wohl.

Der Schwarzbär ist der häufigste Bär in Nordamerika. In Kanada und den USA dürfte es jeweils um die 30.000 Tiere geben. Sie sind etwas kleiner als Braunbären.

Die größte aller Bärenarten ist der Eisbär. Durch die Klimaerwärmung ist der Eisbär stark gefährdet, weil rund um den Nordpol die Eisflächen schmelzen.

Welcher Bär hat ein schwarz-weißes Fell? Richtig, das kann nur ein Pandabär sein. Diese bekannte Bärenart kommt in freier Natur nur in China vor. Deshalb wird der Pandabär streng geschützt. Es gibt noch höchstens 2500 Tiere auf der Welt.

Die kleinste Bärenart unter den "Echten Bären", wie man sie nennt, ist der Malaienbär. Er lebt in den tropischen Regenwäldern in Südostasien und kann sehr gut auf Bäume klettern. Doch die Abholzung des Regenwaldes bedroht auch diese Bärenart.

Lippenbären leben auf Sri Lanka, in Indien, Nepal und Bhutan in Asien. Anders als die anderen Bären ernähren sie sich hauptsächlich von Insekten.

In Südamerika ist der Brillenbär zu Hause. Er lebt im Gebirgszug der Anden und ist der einzige einheimische Bär in Südamerika.

Kragenbären leben in vielen Teilen Asiens - von Iran bis Japan. Sein engster Verwandter ist der Schwarzbär, der in Nordamerika vorkommt.

Stand: 31.03.2021, 14:42 Uhr

Darstellung: