Blitzmerker: Ganz besondere Briefmarken

Blitzmerker: Ganz besondere Briefmarken

In Deutschland gibt es jede Menge Briefmarkensammler, die nennt man auch Philatelisten. Manche Marken sind so selten und wertvoll, dass für sie große Summen bezahlt werden. Findet die passenden Briefmarken-Pärchen!

Briefmarke

Briefmarken

Briefmarken

Die erste Briefmarke der Welt gab es in Großbritannien am 1. Mai 1840 und wurde bekannt unter dem Namen "One Penny Black".

Die wertvollste deutsche Briefmarke ist die "Baden 9 Kreuzer". Von ihr gibt es nur noch vier Stück. Eine Marke wurde im Jahr 2019 für umgerechnet knapp 1,3 Millionen Euro versteigert.

Um in Deutschland einen ganz normalen Brief zu verschicken, braucht man zurzeit eine 80 Cent Briefmarke.

Die seltenste und wertvollste Briefmarke der Welt ist die "Britisch Guiana 1c Magenta" aus dem Jahr 1856. Sie hat einen geschätzten Wert von neun Millionen Euro. Es gibt sie nur noch ein einziges Mal.

Die "Blaue Mauritius" ist wohl die bekannteste Briefmarke der Welt. Bis heute existieren noch insgesamt zwölf der ehemals 500 herausgegebenen Exemplare. Diese haben je nach Erhaltungszustand einen Wert von bis zu einer Million Euro.

Die kleinste Briefmarke der Welt, die "Ein-Viertel-Schilling-Freimarke" von 1856, ist gerade mal ein Quadratzentimeter klein. Sie ist so groß wie ein alter D-Mark Pfennig oder eine aktuelle Ein-Cent-Münze.

Immer wieder bekommen auch berühmte Kinderserien eine Briefmarke. Seit März kann man mit den Stars der Sesamstraße seine Briefe innerhalb Deutschlands verschicken.

Die größte Briefmarke der Welt kommt aus Mecklenburg-Vorpommern. Sie ist mit 16 mal 11 Zentimeter so groß wie eine Postkarte und zeigt passend zur eigenen Größe das größte Segelschulschiff der Welt, die russische "Sedov".

Stand: 22.06.2020, 14:29 Uhr

Darstellung: