Blitzmerker: Das Robert-Koch-Institut

Blitzmerker: Das Robert-Koch-Institut

Wenn in diesen Tagen über das Coronavirus berichtet wird, kommt fast immer auch ein Forschender des Robert-Koch-Instituts zu Wort. Lernt wer Robert Koch war und was das Institut für Aufgaben hat.

Robert Koch Institut steht auf einem Schild

Schild "Robert-Koch-Institut"

Schild "Robert-Koch-Institut"

Robert Koch war ein deutscher Mediziner und Biologe, der von 1843 bis 1910 gelebt hat. Für seine Arbeit bekam er 1905 den Medizin-Nobelpreis, die höchste Auszeichnung für Wissenschaftler.

Der Mediziner Robert Koch erforschte den Erreger, der die Krankheit Tuberkulose auslöst. Nach anderthalb Jahren Arbeit und 271 Versuchen entdeckte er ihn endlich.

Das ist der Tuberkulose-Erreger, den Robert Koch entdeckt hat. Wenn man an Tuberkulose erkrankt ist, ist meistens die Lunge betroffen. Man hat Husten, bekommt schlecht Luft und man leidet unter Schwindel.

Das Robert-Koch-Institut ist eine Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland und ist direkt dem Gesundheitsministerium unterstellt. Die Forscherinnen und Forscher beraten Politiker und machen Vorschläge, was man gegen Krankheiten wie das Coronavirus machen kann.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Robert-Koch-Instituts beobachten und erforschen Krankheiten wie das Coronavirus und suchen nach Wegen wie man sie bekämpfen kann.

So sieht das neue Coronavirus aus. Zuerst ist das Virus in China aufgetaucht, inzwischen hat es sich auf der ganzen Welt ausgebreitet. Es kann eine schwere Lungenentzündung auslösen.

Das Robert-Koch-Institut erfasst alle Menschen, die sich mit dem Coronavirus in Deutschland angesteckt haben. Um festzustellen, ob man das Virus hat, reicht ein kleiner Abstrich aus dem Mund.

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen schützt am besten vor dem Coronavirus, sagt das Robert-Koch-Institut. Am besten singt man zweimal hintereinander das Lied "Happy Birthday!"

Stand: 12.03.2020, 15:29 Uhr

Darstellung: