Blitzmerker: Gestatten, Gürteltier!

Blitzmerker: Gestatten, Gürteltier!

Sie sehen aus wie Fabeltiere - und fabelhaft interessant sind sie auch: Gepanzerte Säugetiere, die sich blitzschnell in eine schuppige Kugel verwandeln können. Findet die Gürteltier-Paare!

Neunbinden-Gürteltier in Florida

Teaser

Teaser

Ihr Hautknochenpanzer aus gürtelförmigen Knochenringen und Hautfalten gibt den Gürteltieren ihren Namen und macht die Tiere unverwechselbar. So sieht der Bau eines Braunbürsten-Gürteltiers aus.

Gürteltiere leben ausschließlich in Südamerika, Mittelamerika und im südlichen Nordamerika. Sie mögen es trocken und sind reine Bodenbewohner.

Es gibt 20 verschiedene Arten. So ein Braunborsten-Gürteltier wird etwa 40 Zentimeter lang und etwa zwei Kilo schwer.

Ein Schreck reicht, um aus einem herumlaufenden Gürteltier eine Kugel zu machen. Bei Gefahr kann sich das Dreibandgürteltier zu einer perfekten Kugel zusammenrollen.

Gürteltiernachwuchs im Zoo von Hoyerswerda - so sieht das Baby eines südlichen Gürteltieres aus. Gürteltiere sind bei der Geburt gerade mal so groß wie ein Tennisball. Sie wiegen ungefähr so viel wie eine Tafel Schokolade.

An den Beinen tragen Gürteltiere kräftige Krallen zum Graben, der Schwanz ist von Knochenringen umgeben. Auf der Bauchseite sind sie je nach Art wenig bis dicht behaart.

Kein Ball und auch kein Kürbis, sondern ein Baby: Hier liegt ein vier Wochen altes Gürteltier zusammengerollt neben seiner Mutter.

Hier stand das Gürteltier-Pate: Armadillo heißt dieses Konzerthaus in Glasgow in Schottland. Armadillo ist das englische Wort für Gürteltier. Der berühmte Architekt Norman Foster hat es entworfen. Er mag offenbar Gürteltiere.

Stand: 04.09.2020, 16:31 Uhr

Darstellung: