Blitzmerker: Kängurus, die großartigen Hüpfer

Blitzmerker: Kängurus, die großartigen Hüpfer

Kängurus sind in Australien und Neuguinea zuhause. Die kleinsten sind nur 30 Zentimeter, die größten 1,80 Meter groß. Fast alle sind Weltmeister im Hüpfen. Findet die Känguru-Paare!

Känguru-Schild

Deckblatt

Deckblatt

Kängurus sind nur 20-40 Tage schwanger, ihre Babys sind selbst bei den großen Känguru-Arten nur wenige Zentimeter groß.

Schnappschuss von einem Quokka, das ist ein australisches Kurzschwanzkänguru.

Das graue Riesenkänguru wird bis zu 1,80 Meter groß und 90 Kilo schwer.

Das Bennett-Känguru wird auch Bennett-Wallaby genannt.

Ein Albino-Känguru-Baby guckt neugierig aus dem Beutel. Ein halbes Jahr bleiben Jungtiere im Beutel der Mutter.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein weißes, also ein Albino-Känguru geboren wird, liegt bei etwa 1 zu 20.000.

Die meisten Känguru-Arten sind geschützt. Diese grauen Riesenkängurus aber dürfen in Australien gejagt werden, weil sie sich sehr stark vermehren.

Baumkängurus können nicht hüpfen, ihre Hinter- und Vorderbeine sind etwa gleich lang.

Kängurus, die hier in Europa als Zootiere leben, hauen immer mal wieder aus ihrem Gehege ab. Es ist gar nicht so leicht, enthüpfte Kängurus wieder einzufangen.

Stand: 30.07.2019, 17:59 Uhr

Darstellung: