Was flattert denn da?

Was flattert denn da?

Der Braune Bär ist Schmetterling des Jahres 2021. Es gibt so viele Schmetterlingsarten, die mit ihren tollen Farben und Formen durch die Luft flattern. In diesem Blitzmerker könnt ihr einige finden.

Lavendel

Lavendel.

Lavendel.

Der Rote Apollo kommt in Europa vor und ist ein bedrohter und streng geschützter Schmetterling. Der Name kommt vom Berg Parnass in Griechenland, der dem Gott Apollon gewidmet ist.

Das ist die Raupe des Braunen Bärs. Sie hat ganz lange Haare auf dem Rücken und kann bis zu sechs Zentimeter lang werden. Sie ernährt sich von vielen Kräutern, Sträuchern und Bäumen. Bei Gefahr stellt sie sich tot.

Der Schwalbenschwanz ist einer der größten Tagfalter. Mit Möhrenbeeten, Fenchel und Fliederbüschen könnt ihr ihn in euren Garten locken.

Vielleicht habt ihr so einen Schmetterling schon mal gesehen. Das ist ein Tagpfauenauge und er gehört zu den bekanntesten Schmetterlingen und kommt sehr häufig vor.

Der Kaisermantel mag offene und sonnige Waldränder, Lichtungen und Waldwege. Man sieht ihn selten außerhalb des Waldes oder weit von Waldrändern entfernt. Typisch für den Kaisermantel ist ein schmales, silbriges Band auf der Unterseite der Hinterflügel.

Der Braune Bär ist Schmetterling des Jahres 2021. Er ist nachtaktiv und leidet unter der künstlichen Beleuchtung, weshalb es auch immer weniger von ihnen in Deutschland gibt. Der Braune Bär gehört zu den größeren Nachtfaltern in Deutschland.

Der Blaue Morpho wird auch Himmelsfalter genannt. Er gehört zu der Familie der Edelfalter.

Der Atlasspinner gehört zu den größten Schmetterlingen der Welt. Er kann eine Flügelspannweite von bis zu 30 Zentimetern haben. Er ist nach Atlas aus der griechischen Mythologie benannt.

Stand: 12.11.2020, 14:42 Uhr

Darstellung: