Blitzmerker: Spinnen im Netz

Blitzmerker: Spinnen im Netz

Im Herbst wird es vielen Spinnen draußen zu kalt. Da krabbeln sie lieber zu uns ins Warme - auf ihren acht Beinen. Bei uns im Netz sind sie übrigens schon drin. Findet die Paare! Immer zwei gehören zusammen.

Bilder von Spinnen

Deckblatt

Deckblatt

Zebraspinnen gehören zu den Springspinnen. Wenn sie jagen, schleichen sie sich an und springen dann blitzschnell auf ihre Beute drauf.

Die Goldene Seidenspinne lebt in Nord- und Südamerika. Hier ist ein Weibchen zu sehen. Die Männchen sind kleiner und viel unauffälliger.

Vogelspinnen leben schon mehr als 350 Millionen Jahre auf der Erde. Es gibt sehr viele verschiedene Arten.

Die Schwarze Witwe ist eine sehr giftige Spinne. Ihr erkennt sie an den hell umrandeten roten Flecken auf dem Hinterleib.

Die allgemeine Hausspinne, auch Winkelspinne genannt, ist die Spinne, die in unseren Wohnungen und Kellern besonders häufig herumkrabbelt. Sie ist vollkommen ungefährlich.

Die grasgrüne Huschspinne lebt gerne am Waldrand. Vor allem in Laubwäldern fühlt sie sich wohl.

Die Gartenkreuzspinne gehört zu den größten Spinnen, die es bei uns gibt. 2010 wurde sie zur Spinne des Jahres gewählt.

Diese Springspinne kann fast zwei Meter hoch springen. Dabei kann sie ihren Sprung so genau planen, dass sie fast immer genau da landet, wo sie hin will.

Stand: 10.09.2019, 16:45 Uhr

Darstellung: