Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler

Thomas Ziegler

Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler

Er beschäftigt sich mit allem, was kriecht, schlängelt und hüpft. Thomas Ziegler ist Herpetologe. Die kennen sich richtig gut mit Reptilien wie Schlangen und Krokodilen aus - und mit Amphibien, also zum Beispiel Fröschen und Molchen. Prof. Ziegler hat im KiRaKa-Studio über seine Arbeit erzählt und noch viele eurer Fragen beantwortet.

Thomas Ziegler beschäftigt sich vor allem mit Schlangen, Echsen und Froschlurchen, die in Südostasien leben - zum Beispiel in Vietnam oder auf den Philippinen. Außerdem ist er der Chef vom Aquarium im Kölner Zoo.

Thomas Ziegler hat kein bestimmtes Lieblings-Reptil. Er findet alle auf ihre eigene Art und Weise toll - vom kleinen Frosch bis zum großen Krokodil. Er hat in den letzten Jahren vor allen Dingen in Vietnam geforscht und dabei viele neue Arten entdeckt. Kollegen von ihm haben sogar eine Arten nach ihm benannt - zum Beispiel einen Krokodilmolch: Tylototriton ziegleri.

Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler (Teil 1)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.01.2021 04:54 Min. Verfügbar bis 22.01.2022 WDR 5


Ist der Forscher schon mal von einer Schlange gebissen worden?

Eure Fragen an Prof. Ziegler

Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler (Teil 2)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.01.2021 00:50 Min. Verfügbar bis 22.01.2022 WDR 5


Thomas Ziegler hat geholfen, Philippinen-Krokodile im Kölner Zoo nachzuzüchten. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Über diese Arbeit erzählt er hier:

Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler (Teil 3)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.01.2021 03:54 Min. Verfügbar bis 22.01.2022 WDR 5


Wie wechseln Chamäleons ihre Farbe? Und wie viele Reptilien gibt es eigentlich?

Zu Besuch im Studio: Reptilienforscher Thomas Ziegler (Teil 4)

WDR 5 KiRaKa ohne Download 21.01.2021 05:44 Min. Verfügbar bis 22.01.2022 WDR 5


Hier könnt ihr euch Bilder von Reptilien anschauen, die auch in Deutschland leben:

In Deutschland lebende Reptilien

Reptilien sehen oft sehr exotisch aus und haben manchmal auch ganz grelle Farben. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Reptilienarten in Deutschland gibt. Ein paar von ihnen könnt ihr in dieser Bildergalerie entdecken.

Laubfrosch

Vielleicht habt ihr schon mal diesen kleinen grünen Springer gesehen. Es ist ein Laubfrosch. Die Hautoberfläche ist ganz glatt und wenn er ein Sonnenbad nimmt, glänzt die Haut des Laubfrosches. Er kann sehr gut klettern, sogar an glatten Flächen wie einer Glasscheibe.

Vielleicht habt ihr schon mal diesen kleinen grünen Springer gesehen. Es ist ein Laubfrosch. Die Hautoberfläche ist ganz glatt und wenn er ein Sonnenbad nimmt, glänzt die Haut des Laubfrosches. Er kann sehr gut klettern, sogar an glatten Flächen wie einer Glasscheibe.

So schön grün ist die Östliche Smaragdeidechse nicht von Anfang an. Erst in den ersten Lebensjahren entwickelt sich diese Farbe. Die Jungtiere sind zunächst braun gefärbt. Die Östliche Smaragdeidechse wärmt sich nach ihrer sechsmonatigen Überwinterung erstmal in der Sonne auf. Dann häuten sie sich und beginnen im Mai mit der Paarung.

Normalerweise sind Zauneidechsen bräunlich gefärbt mit Flecken. Es gibt aber auch welche, die fast komplett grün gefärbt sind. Auch Zauneidechsen wärmen sich nach ihrer Überwinterung in der Sonne auf und gehen dann auf Nahrungssuche. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten wie Heuschrecken, Käfern und Ameisen.

Die Europäische Sumpfschildkröte ist die einzige Schildkrötenart, die in Deutschland vorkommt. Sie kommt aber nur sehr selten vor. Die Europäische Sumpfschildkröte ernährt sich unter anderem von Krebstieren, Schnecken und Insektenlarven.

Das ist eine Gelbbauchunke. Auf dem Bild kann man gut sehen, woher sie ihren Namen hat. Wenn die Gelbbauchunke Gefahr wittert, macht sie ein Hohlkreuz, damit die Ränder von ihrem gelben Bauch sichtbar werden. So werden die Fressfeinde vor dem Hautgift gewarnt, welches die Gelbbauchunke bei Gefahr aussondert. Es ist für Menschen nicht gefährlich.

Das ist ein Bergmolch. Außerhalb der Laichzeit ist der Bergmolch ein nachtaktives Tier. Am Tag hält er sich gerne in schattigen Verstecken auf. Nach der Winterstarre wandert der Bergmolch direkt zu Gewässern in seiner Nähe.

Stand: 22.01.2021, 11:21

Darstellung: