Anleitung: Die erste Periode

Erste Periode Du bist kein Werwolf 07.08.2016 02:39 Min. Verfügbar bis 07.08.2021 KiKa

Anleitung: Die erste Periode

Rotes Meer, Menstruation, roter Ferrari, Periode – das erste Mal seine Tage zu bekommen, ist ein wichtiges Ereignis für ein Mädchen. Tante Rosa klopft aber nicht ohne Vorwarnung an. So erkennst du die Anzeichen deines Körpers und kannst dich auf den ersten Besuch aus Rothenburg vorbereiten.

Erste Periode

Wenn du deinen Körper beobachtest, kannst du ganz leicht einige Vorboten für deine erste Periode bemerken.
Etwa ein Jahr vor der ersten Periode entdecken die meisten Mädchen einen weißlichen Ausfluss in ihrer Unterhose. Oft fangen Brust und Schamhaare langsam an zu wachsen.Kurz vor der ersten Periode verspüren viele Mädchen ein leichtes Ziehen im Unterleib, einige haben Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.Manche bemerken Stimmungsschwankungen oder fühlen sich besonders ausgepowert. Einige bekommen schon die ersten Pickel.

Soforthilfe für das erste Mal
Kommt Tante Rosa das erste Mal doch unerwartet, brauchst du nicht in Panik zu geraten. Die erste Periode ist meinst nur ein paar Tröpfchen. Hast du keine Hygieneartikel zur Hand, kannst du auf der Toilette ein paar Blätter Toilettenpapier zusammenfalten und sie dir in die Unterhose legen. Das hilft fürs Erste.

Tampon oder Binde – was ist besser?
Diese Entscheidung liegt letztendlich allein bei dir und kommt darauf an, wie wohl du dich mit den Hygieneartikeln fühlst. Beides kannst du in der Apotheke, den meisten Supermärkten und in Drogerieläden kaufen – auch schon zur Vorbereitung.

Die Binde
Eine Binde legt man in die Unterhose ein, damit sie das Blut aufsaugt. Es gibt unterschiedliche Modelle, die man ausprobieren kann. Man sollte Binden mehrmals am Tag wechseln. Da sie das Blut außerhalb des Körpers auffangen, können sich ansonsten Gerüchen bilden. Damit Binden nicht verrutschen, haben sie einen Klebestreifen auf der Unterseite.

Der Tampon
Einen Tampon führt man direkt in die Scheide ein. So wird das Blut bereits dort aufgenommen und kann nicht nach Außen fließen. Du brauchst dabei keine Angst zu haben, dass du einen Tampon zu weit einführst oder dass er das Jungfernhäutchen beschädigt.
Die Tampongröße „Mini“ eignet sich gut für die ersten Anwendungen.

Tampon benutzen
Wasch dir immer zuerst die Hände. Das ist wichtig, damit keine Keime in die Scheide gelangen. Um den Tampon einzuführen, kannst du verschiedene Positionen wählen: Auf dem Klo sitzend, im Stehen oder hockend. Probier es einfach aus!

So führst du ihn ein
Entferne dazu zunächst die Tamponhülle und entwirre den Faden des Rückholbändchens. Setze dann das untere Ende des Tampons auf deinen Zeigefinger. So kannst du ihn ganz leicht mit dem Finger in die Scheide hineinführen. Er sollte dort so tief wie möglich sitzen, damit du ihn nicht spürst – weder beim Gehen, noch beim Sitzen, Tanzen, Hüpfen, Laufen oder Springen. Das untere Ende kann ruhig vier bis sechs Zentimeter hinter der Scheidenöffnung liegen. Das Rückholbändchen ist lang genug dafür und reißt so gut wie nie!

Tampons entfernen
Je nach Stärke der Blutung sollte man den Tampon spätestens nach einem halben Tag entfernen. Am Rückholbändchen lässt er sich ganz leicht aus der Scheide herausziehen. Den Tampon dann nicht in die Toilette – Verstopfungsgefahr!!! –, sondern in den normalen Hausmüll werfen. Tampons sollte man nicht mehrmals verwenden.

Sport, Schwimmen und Co.
Tampons sind vor allem im Sommer im Freibad oder bei enger, körperbetonter Kleidung ganz klar im Vorteil, da sie nicht oder kaum auffallen. Du kannst jeder Sportart und Freizeitaktivität damit nachgehen.

Hygiene
Damit es während der Periode nicht zu unangenehmen Gerüchen kommt, sollte man sich regelmäßig waschen und die Hygieneartikel wechseln. Den Intimbereich wäscht man am besten zwei Mal am Tag und dann einfach mit klarem, lauwarmem Wasser. Wenn du dich in der Dusche abbraust, dann richte den Wasserstrahl nicht direkt in die Scheide. Auch hier können ansonsten Keime in die Scheide gelangen.

Vom Mädchen zur Frau

Die erste Menstruation ist ein Zeichen dafür, dass man geschlechtsreif geworden ist. Ab diesem Zeitraum bist du körperlich eine Frau und kannst Kinder bekommen. Es kann sein, dass man am Anfang seine Tage noch nicht regelmäßig oder gleich stark bekommt. Das liegt daran, dass sich der Hormonhaushalt des Körpers erst einmal richtig einpendeln muss. Es ist hilfreich, wenn du dir in einem Kalender notierst, wann und wie lange du deine Tage hattest.

Darstellung: