Anleitung: Geschenk machen

Geschenk machen Du bist kein Werwolf 31.07.2016 02:22 Min. Verfügbar bis 31.07.2021 KiKa

Anleitung: Geschenk machen

Weihnachten, der Geburtstag deiner Liebsten/ deines Liebsten oder euer Jahrestag stehen vor der Tür und du hast noch kein Geschenk?! Dass sowas aber auch immer so plötzlich kommen muss… Keine Sorge! Mit diesen Tipps kannst du dich auf Ideensuche begeben!

Geschenk machen

Sich auf die letzte Minute eine Geschenkidee aus den Fingern zu saugen, ist immer schwierig. Daher solltest du dir im besten Fall schon im Vorfeld Gedanken machen. Ist das jetzt schon zu spät? Dann merke es dir fürs nächste Mal!

Wichtig: Das beste Geschenk ist nicht unbedingt etwas, was man selber gerne hätte oder unternehmen würde, sondern etwas, was der anderen Person gefällt.

Aufmerksam sein
Kann es sein, dass dein Freund oder deine Freundin in letzter Zeit öfter mal von einer CD geschwärmt hat, einen Kinofilm unbedingt sehen oder etwas Bestimmtes unternehmen möchte? Wenn du aufmerksam bist, wirst du immer mal wieder ein paar Hinweise darauf finden, was deiner Freundin oder deinem Freund gefällt. Notiere alles, was dir auffällt – auch was dir spontan in den Kopf kommt. So sammelst du nach und nach das ganze Jahr über Ideen, die dir im Ernstfall helfen können.

Überraschung!
Gibt es einen konkreten Wunsch, macht das die Geschenkesuche natürlich viel einfacher. Gleichzeitig kann das die Überraschung verderben. Daher solltest du dir nicht in die Karten schauen lassen und immer etwas geheimnisvoll bleiben! Du kannst dir z. B. mehrere Wünsche anhören.

Individuelle Geschenke
Persönliche Geschenke, die zeigen, dass man sich Gedanken gemacht hat, kommen eigentlich immer gut an! Ein Fotoalbum mit gemeinsamen Erinnerungsbildern zum Beispiel oder eine Einladung zu einem romantischen selbst gekochtem Essen – am besten das Lieblingsgericht deiner Freundin oder deines Freundes. Vielleicht freut sich deine Freundin oder dein Freund auch über eine selbst zusammengestellte CD oder Playlist mit Liedern, die euch beide verbinden. Du kannst dabei deiner Fantasie und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Gutscheine
… können ein super Geschenk sein – vor allem, wenn man sie individuell gestaltet. Beispielsweise kannst du dem anderen etwas schenken, was dir selbst eigentlich gar nicht so gut gefällt, von dem du aber weiß, dass der andere es toll findet: Die Liebesschnulze im Kino oder der Besuch eines Fußballspiels. Du solltest Gutscheine aber auch wirklich nur dann verschenken, wenn du sie auch einlösen kannst und willst – und das dann am besten möglichst schnell.

Wie viel Geld sollte man ausgeben?
Die schönsten Geschenke müssen nicht unbedingt die teuersten sein. Überlege dir daher genau, wie viel du für ein Geschenk ausgeben möchtest. Gibst du (zu) viel Geld für deine Freundin oder deinen Freund aus, könnte das unangenehm für sie oder ihn sein. Er oder sie könnte sich vielleicht unter Druck gesetzt fühlen, zur nächsten Gelegenheit ein ebenso teures Geschenk besorgen zu müssen.
Das wichtigste an einem Geschenk ist, dass es Freude bereitet. Daher muss man oft gar nicht viel ausgeben.

Quittung aufbewahren!
Keine Panik, wenn das Geschenk nicht gefällt! Es ist schließlich schwer, den Geschmack des anderen zu treffen. Daher: Wenn du ein Geschenk kaufst, solltest du die Quittung immer aufbewahren. So kann man das Geschenk zur Not umtauschen. Nimm das dem anderen nicht übel – sondern freu dich lieber über die Ehrlichkeit. Außerdem kann man so eine Umtauschaktion auch gut gemeinsam angehen - und sich vielleicht auch gegenseitig noch mal ein bisschen besser kennen lernen.

Absolute Fettnäppchen…
… sind Geschenke, die auf einen Makel einer Person hindeuten wie z. B. Areobic-DVDs, Pickelcremes oder Deodorants!… sind Geschenke, die sich auch schon für die Exfreundin oder den Exfreund bewährt hatten. … sind Geschenke, die man wieder weiterverschenkt – vor allem, wenn man vergessen hat, dass man sie von der beschenkten Person selbst erhalten hat!… sind Geschenke, von denen man eigentlich weiß, dass der Partner sie nicht toll findet – und man sie – wenn man mal ehrlich ist – für sich selbst besorgt.… sind Geschenke, die Unaufmerksamkeit zeigen, z. B. wenn man der Freundin Ohrringe kauft und dann feststellt, dass sie keine Ohrlöcher hat.… sind lieblos eingepackte Geschenke. Denn die Verpackung kann ein erstes Anzeichen darauf sein, wie viel Mühe du dir mit dem Geschenk gemacht hast. Auch der Trick: riesiges Geschenk, kleiner Inhalt ist meistens für einen selbst witziger, als für die Person, die auspackt. Du solltest du dir das also gut überlegen, ob es die gewünschte Wirkung erzielt.

Darstellung: