Anleitung: Tipps gegen Pickel

Pickel Du bist kein Werwolf 24.07.2016 02:44 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 KiKa

Anleitung: Tipps gegen Pickel

Oh Nein! Du wachst morgens auf, schleppst dich schlaftrunken ins Badezimmer und entdeckst im Spiegel einen riesigen roten Pickel. Keine Panik! So ziemlich jeder kennt dieses Phänomen.
Aber keine Sorge: Im Kampf gegen die lästigen Pickel ist man nicht komplett machtlos – vor allem nicht mit diesen Tipps!

Pickel

Pickel, in der Fachsprache auch Acne vulgaris genannt, sind die lästigen Pusteln oder Knötchen, die sich vor allem während der Pubertät auf der Haut bilden. Gesicht, Schultern und Oberkörperauf können davon auch betroffen sein. In erster Linie ist die Entwicklung von Pickeln auf eine vermehrte Ausschüttung von männlichen Geschlechtshormonen zurückzuführen – sowohl bei Frauen als auch bei Männern – wobei der Abfluss von Talg aus den Talgdrüsen gehemmt wird und sich Hornpfropfen (Mitesser) bilden. Der Körper braucht nun Zeit, sich auf diese Veränderung einzustellen.

Hier ein paar Tipps, damit du gut durch diese Zeit der Veränderung kommst:

Rumfummeln verboten
Auch wenn’s schwer fällt: Pickel sollte man am Besten einfach in Ruhe lassen. Durch Rumdrücken oder Betasten können Bakterien an die Haut gelangen und eine Entzündung verursachen. Die Folge: Die Akne verschlimmert sich und es können sich sogar Narben bilden.

Richtig waschen
Pickel sind kein Zeichen mangelnder Körperhygiene. Du musst dich also nicht übermäßig waschen, denn dadurch wird der natürliche Säuremantel der Haut zerstört. Daher gilt: Zweimal pro Tag das Gesicht reinigen – am Besten mit einem milden, hautfreundlichen Reinigungsmittel aus einer Hautpflegeserie für Akne. Achte darauf, dass du für das Gesicht ein anderes Handtuch benutzt, als für den Rest des Körpers - und dieses auch öfter mal wechselst.

Richtige Pflege
Feuchtigkeitscremes, Sonnenschutz oder Kosmetika sollten ebenfalls von einer Pflegeserie für Akne sein. Eine regelmäßige Pflege mildert die Schwere der Akne. Benutzt du Make-Up, dann solltest du nicht vergessen, dich abends abzuschminken!

Richtige Ernährung
Dass bestimmte Nahrungsmittel ausschlaggebend für Akne sind, ist wissenschaftlich nicht nachweisbar. Insgesamt solltest du dich aber gesund und abwechslungsreich ernähren und auf eine regelmäßige Verdauung achten. Rauchen – auch passiv – ist ebenfalls nicht gut für die Haut.

Richtige Beratung
Trotz guter Hautpflege kann es sein, dass auch verschreibungspflichtige Medikamente eingesetzt werden müssen. Du solltest dann einen Hautarzt (Dermatologe) aufsuchen, der – eventuell zusammen mit einer Kosmetikerin – deine Akne medikamentös behandelt.

Richtig Zeit lassen
Gib deiner Haut die Zeit, sich zu regenerieren. Bis ein Pickel abgeheilt ist, kann es etwas dauern. Also kein Stress, denn auch dadurch kann sich Akne verschlechtern.

Und noch eins: Akne ist nicht ansteckend!

Darstellung: