Mein Körper: Brustwarzen

Mein Körper: Brustwarzen

Jeder Junge und jedes Mädchen hat sie: Brustwarzen. Aufgrund ihrer Farbe und Form sind sie leicht am Oberkörper zu erkennen. Bei Kälte oder bei einer Berührung ziehen sie sich zusammen. Lies nach, warum sie so empfindlich sind.

Mein Körper: Brustwarzen

Brustwarzen…
… kann man bei Jungen und Mädchen ganz leicht vom Rest der Haut unterscheiden: an ihrer dunkleren Farbe und ihrer hervorstehenden, gewölbten Form.
Der dunkle Ring um die Brustwarzen herum ist der Warzenhof. Er kann bei jedem Menschen mal dunkler oder heller, mal größer oder kleiner sein. So sehen Brustwarzen bei jedem anders aus.

Die weibliche Brust
In der Pubertät entwickelt sich bei Mädchen die weibliche Brust: Brüste und Brustwarzen wachsen heran. Sie sind dann bei Mädchen in der Regel größer als bei Jungen.

Reizempfindlich
Brustwarzen sind sehr reizbar. Bei einer Berührung, bei sexueller Erregung oder bei Kälte ziehen sie sich zusammen und werden hart. Das passiert sowohl bei Jungen, als auch bei Mädchen.
Bei Mädchen bzw. Frauen gibt es eine wichtige Biologische Erklärung:

Beim Stillen eines Säuglings
Viele kleine Nervenzellen machen die Brustwarze so sensibel. Sobald ein Säugling beim Stillen eine Brust mit dem Mund berührt, werden diese Zellen in der Brustwarze gereizt. Dadurch ziehen sich die Muskeln an dieser Stelle zusammen und die Brustwarze richtet sich auf. Sie wird länger und der Warzenhof um sie herum verkleinert sich. So kann der Säugling ganz leicht an die Muttermilch gelangen. Das Aufrichten der Brustwarze ist übrigens derselbe Reflex, wie wenn sich bei einer Gänsehaut die Haare aufstellen.

Warum haben Jungen auch Brustwarzen?
Brauchen tun sie sie nicht wirklich…, aber auch bei Jungen findet sich eine biologische Erklärung. In den ersten Monaten einer Schwangerschaft entwickeln sich alle Embryos – ob männlich oder weiblich – genau gleich. Das geschieht, obwohl das Geschlecht eines Menschen bereits ab dem Zeitpunkt der Befruchtung einer Eizelle feststeht. In dieser Anfangsphase der Schwangerschaft entwickeln sich auch die Brustwarzen.

Der kleine Unterschied: Hormone
Erst wenn die Geschlechtshormone in der Entwicklung im Mutterleib hinzukommen, bilden sich die für Mädchen und Jungen typischen Geschlechtsorgane. Ab dann verläuft die weitere Entwicklung der männlichen und weiblichen Körper in unterschiedliche Richtungen und die Brustwarzen entwickeln sich bei Jungen in der Regel nicht mehr weiter.

Während der Pubertät können die Brustwarzen bei Jungen anschwellen. Das geht aber von ganz alleine wieder weg.

Darstellung: