Wolfman hilft: Strafmündigkeit

Wolfman hilft: Strafmündigkeit

Bevor man 14 Jahre alt ist, ist man laut Gesetz nicht strafmündig. Erst mit dem 14. Lebensjahr kann man vor Gericht für Straftaten zur Verantwortung gezogen werden. Bedeutet das nun, dass man vor dem 14. Lebensjahr nicht bestraft werden kann?

Strafmündigkeit

Zwei Jungs besprühen Auto

Die Fähigkeit einzusehen, dass man ein Unrecht oder eine strafbare Handlung begangen hat, wird „Strafmündigkeit“ genannt. Das Gesetz unterscheidet zwischen: strafunmündig bzw. nicht strafmündig, zum Teil strafmündig oder voll strafmündig. Kinder unter 14 Jahren sind noch nicht strafmündig. Von 14-17 Jahren kann man für unrechte Handlungen gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Grundlage für die Verurteilung ist das Jugendstrafrecht. Voll strafmündig ist man ab dem 18. Lebensjahr. In Einzelfällen greift aber auch hier noch bis zum 21. Lebensjahr das Jugendstrafrecht.

Die Fähigkeit einzusehen, dass man ein Unrecht oder eine strafbare Handlung begangen hat, wird „Strafmündigkeit“ genannt. Das Gesetz unterscheidet zwischen: strafunmündig bzw. nicht strafmündig, zum Teil strafmündig oder voll strafmündig. Kinder unter 14 Jahren sind noch nicht strafmündig. Von 14-17 Jahren kann man für unrechte Handlungen gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Grundlage für die Verurteilung ist das Jugendstrafrecht. Voll strafmündig ist man ab dem 18. Lebensjahr. In Einzelfällen greift aber auch hier noch bis zum 21. Lebensjahr das Jugendstrafrecht.

Deliktsfähigkeit
Wenn man für einen Schaden, den man vorsätzlich oder aus Versehen verursacht hat, aufkommen muss, spricht man von „Deliktsfähigkeit“. Darunter zählt beispielsweise, wenn man einen Ball in das Fenster des Nachbarn geschossen hat. Schon in einem Alter von sieben Jahren sind Kinder beschränkt deliktsfähig und können dazu verpflichtet werden, Schadensersatz zu leisten, wenn ihnen die Folgen ihrer Handlung bewusst sind.

Haftung der Eltern
Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ kennt man vor allem von Baustellen. Aber so ganz stimmt diese Aussage nicht. Denn: Eltern haften nur für ihre Kinder, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Wenn sie ihren Kindern erklärt und sogar verboten haben, etwas Unrechtes zu tun, müssen sie nicht zwangsläufig haften. Grundsätzlich haften Kinder ab sieben Jahren selbst, weil man davon ausgeht, dass sie sich über den Unterschied von Recht und Unrecht und die Folgen ihrer Taten schon bewusst sind. Haben Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt, können sie zur Rechenschaft gezogen werden und müssen unter Umständen Schadenersatz leisten.

Paragrafen im bürgerlichen Gesetzbuch (BGB)

§ 828 Minderjährige
(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

Zwei Jungs, einer mit Schild "Eltern haften für ihre Kinder"

§ 832 Haftung des Aufsichtspflichtigen
(1) Wer kraft Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die wegen Minderjährigkeit oder wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustands der Beaufsichtigung bedarf, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten widerrechtlich zufügt. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde.

Und im Strafgesetzbuch (StrG)

§ 19 Schuldunfähigkeit des Kindes

Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.

Darstellung: