Die Rolle von Parteien in der Demokratie

Die Rolle von Parteien in der Demokratie

Deutschland ist eine Parteiendemokratie. Das bedeutet, dass Parteien in den meisten demokratischen Prozessen und Entscheidungen eingebunden sind – und das nach dem Grundgesetz auch sein sollen. Sie übernehmen wichtige Aufgaben in der Demokratie:

Parteien sollen Politik und Gesellschaft miteinander verknüpfen. Sie erklären den Bürger*innen politische Prozesse und bündeln bestimmte politische Vorstellungen und Ziele von Menschen. Diese vertreten sie dann auch.

Sie motivieren Menschen dazu, sich politisch zu engagieren und zu Wahlen aufstellen zu lassen.

Da es in Deutschland ein Mehrparteiensystem gibt, können sich die Parteien auch gegenseitig kontrollieren – so ist es schwer, dass bei einer Partei zu viel Macht anwächst.

Was Parteien dürfen und nicht dürfen, ist in Deutschland im Grundgesetz und einem eigenen Parteiengesetz festgehalten. Daran müssen sich alle Parteien halten, sonst drohen ihnen Strafen oder im schlimmsten Fall verlieren sie ihren Status als Partei.

Diese Parteien sitzen zur Zeit im Deutschen Bundestag:

Darstellung: