Al-Qaida

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
V
Z

Al-Qaida

Al-Quaida-Anführer Osama Bin Laden sitzt in einem Haus in Kabul.

Verantwortlich für Anschläge mit tausenden Opfern: Al-Qaida-Gründer Osama bin Laden wurde 2011 von amerikanischen Soldaten getötet

Al-Qaida ist der Name einer islamistischen Terror-Organisation. Sie besteht aus vielen kleinen Gruppen, die über die ganze Welt verteilt sind. Die Mitglieder der Al-Qaida halten den Islam für die einzig richtige Religion. Alle Länder und Menschen, die nicht streng nach den Regeln des Islam leben, betrachten sie als ihre Feinde. Ganz besonders hassen die Al-Qaida-Terroristen die mächtigste, der in ihren Augen ungläubigen Nationen: die USA.


Der Begriff 'Al-Qaida' ist arabisch und bedeutet 'die Basis'. Wann genau die Al-Qaida gegründet wurde, steht nicht fest. Experten gehen aber davon aus, dass es sie seit etwa 1988 gibt. Ihr Gründer, Osama bin Laden, war lange Zeit der meistgesuchte Terrorist der Welt.

Gewalt gegen Unschuldige

Blumen im Gedenken an die Opfer des Terroranschlags in London sind an ein U-Bahn-Eingangsschild geklemmt

Für viele Anschläge verantwortlich: 2005 sollen Al-Qaida-Terroristen Bomben in Bussen und U-Bahnen in London gezündet haben ...

Die Al-Qaida ist für den Tod tausender unschuldiger Menschen verantwortlich. Alleine bei den Anschlägen vom 11. September 2001 tötete sie in den USA mehr als 3.000 Menschen. 2004 zündeten Al-Qaida-Terroristen in Spanien Bomben in mehreren Zügen. Ein Jahr später verübten sie Anschläge auf die Londoner U-Bahn. Auch bei diesen Anschlägen wurden viele Menschen getötet. Weltweit versuchen Geheimdienste, Al-Qaida-Gruppen aufzuspüren und neue Anschläge zu verhindern. Das ist sehr schwierig, denn die Organisation besteht aus vielen kleinen Gruppen, von denen man oft nicht weiß, wo sie sich aufhalten. Trotzdem wurden bereits viele Terroristen entdeckt.

Die Suche nach Osama bin Laden

Flammen steigen aus dem Nordturm des New Yorker World Trade Center.

... und 2001 griffen sie mit vier entführten Flugzeugen Gebäude in New York und Washington an

Seit dem 11. September 2001 bezeichneten die USA Osama bin Laden als 'Staatsfeind Nr. 1'. Obwohl er weltweit von vielen Geheimdiensten gesucht wurde, gelang es dem Anführer der Al-Qaida lange Zeit, sich zu verstecken. Fast zehn Jahre nach den Anschlägen auf das New Yorker World Trade Center entdeckten die Amerikaner das Versteck Osama bin Ladens in Pakistan. Am 01. Mai 2011 wurde der meistgesuchte Terrorist der Welt bei einem Angriff durch amerikanisches Militär getötet.

Stand: 18.03.2010, 12:46

Darstellung: